Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DAS WUNDERVOLLE ZWISCHENDING von Martin Heckmanns, Theater Trier DAS WUNDERVOLLE ZWISCHENDING von Martin Heckmanns, Theater Trier DAS WUNDERVOLLE...

DAS WUNDERVOLLE ZWISCHENDING von Martin Heckmanns, Theater Trier

Premiere: 12.2.2009, 20 Uhr, Studio

 

Eine Liebe im verflixten siebten Jahr. Die große Euphorie ist verflogen. Man verliert sich schließlich nur noch in Routine.

Lässt sich diese Liebe noch retten? Anne und Johann versuchen, ihre große Zuneigung wieder neu zu beleben, indem sie einen Film darüber drehen. So versuchen sie, ihr gemeinsames Leben in einem neuen Licht zu sehen und dem Rätsel ihrer Liebe auf die Spur zu kommen…

 

Martin Heckmanns gehört zu den derzeit meistgespielten zeitgenössischen Autoren an den deutschsprachigen Bühnen. Mit substantiellen gesellschaftlichen Themen und intelligenter Situationskomik überzeugen viele seiner dramatischen Texte. Auch in DAS WUNDERVOLLE ZWISCHENDING treibt Heckmanns scheinbar banale Alltagsbegebenheiten und zwischenmenschliche Kommunikations-schwierigkeiten sprachlich brillant auf die Spitze. Sein Stück KOMMT EIN MANN ZUR WELT wurde in Trier im Rahmen des Festivals MAXIMIERUNG MENSCH im Mai 2008 mit großem Erfolg gezeigt.

 

Die Neuinszenierung von DAS WUNDERVOLLE ZWISCHENDING im Studio übernimmt der Schauspieler Klaus-Michael Nix.

 

Inszenierung: Klaus-Michael Nix I Bühnenbild: Katharina Hickmann I Kostüme: Alevtina Enders I Dramaturgie: Peter Oppermann

 

Mit: Antje Härle; Jan Brunhoeber I Tim Olrik Stöneberg

 

Weitere Vorstellungen im Februar: 14.2., 28.2., jew. 20 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑