Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der Barbier von Sevilla“ am Theater für Niedersachsen (TfN)„Der Barbier von Sevilla“ am Theater für Niedersachsen (TfN)„Der Barbier von...

„Der Barbier von Sevilla“ am Theater für Niedersachsen (TfN)

Premiere am Samstag, 16. Mai 2015, um 19 Uhr, im Hildesheimer Stadttheater. -----

 

Graf Almaviva will Rosina, Mündel des Dr. Bartolo, für sich erobern. Dabei soll ihm Figaro, der Barbier von Sevilla, behilflich sein. Der Graf gibt sich Rosina gegenüber als mittelloser Student Lindoro aus, dennoch erwidert das Mädchen seine Gefühle.

Dr. Bartolo will das junge Ding samt ihres Vermögens jedoch für sich behalten. Er durchschaut und durchkreuzt Figaros Intrigen, unterstützt von seinem Freund Don Basilio, dem Musiklehrer Rosinas. Nach zahlreichen Verwicklungen gibt es natürlich ein „lieto fine“, die glückliche Vereinigung des jungen Paares.

 

Musikalische Leitung Jens Troester

Inszenierung Georg Blüml

Bühne und Kostüme Hannes Neumaier

Chor Achim Falkenhausen

 

Mit Konstantinos Klironomos (Graf Almaviva), Peter Frank/Uwe Tobias Hieronimi (Dr. Bartolo), Neele Kramer (Rosina), Peter Kubik (Figaro), Levente György (Basilio), Franziska Blaß/Constanze Meijer (Marzelline), Jan Kristof Schliep (Fiorillo/Ein Polizist), Herren des Opernchores und Orchester des TfN

 

Karten für die Premiere am Samstag, 16. Mai, um 19 Uhr im Großen Haus Hildesheim kosten zwischen 10 und 35 Euro und sind im ServiceCenter (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim), unter Telefon 0 51 21/16 93 16 93 und im Internet unter www.tfn-online.de erhältlich. Weitere Vorstellungen finden am 21. Mai; 7., 18. und 26. Juni statt.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑