Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der blaue Engel" von Peter Turrini, STAATSTHEATER DARMSTADT"Der blaue Engel" von Peter Turrini, STAATSTHEATER DARMSTADT"Der blaue Engel" von...

"Der blaue Engel" von Peter Turrini, STAATSTHEATER DARMSTADT

Premiere Freitag, 23. November 2012 | 19.30 Uhr | Kleines Haus. -----

Mit Leib und Seele ist Professor Rath, genannt Unrat, Lehrer an einem Gymnasium. Seinen Schützlingen versucht er nicht nur Schiller und andere literarische Helden zu vermitteln, sondern auch Moral und Anstand.

 

Seine Sorgenkinder sind die Schüler Lohmann und Ertzum. Nacht um Nacht treiben sie sich im Lokal „Der blaue Engel“ herum, wo sie die Künstlerin Lola Lola bewundern. Um seine Schüler der Unmoral zu überführen, begibt sich der Professor selbst in den „Blauen Engel“. Anstelle seiner Schüler findet er etwas Überraschendes: neben Büchern und Wissen existiert noch ein anderes Glück. Er verliert sein Herz an Lola. Diese ist ebenfalls von Rath angetan und erhofft sich ein besseres Leben an der Seite eines Beamten. Doch die Gesellschaft ist nicht bereit, eine Beziehung zwischen zwei Menschen, die aus so unterschiedlichen Welten kommen, zu akzeptieren.

 

Heinrich Manns 1904 entstandener Roman Professor Unrat ist eine scharfe Satire auf bürgerliche Doppelmoral. Durch den Film aus dem Jahre 1929 mit Marlene Dietrich in der Hauptrolle erlangte er weltweite Berühmtheit.

 

Martin Ratzingers Inszenierung verwendet sowohl Elemente aus dem Roman und seiner Verfilmung; sie lebt daneben auch von den unsterblichen Schlagern von Friedrich Hollaender, wie „Ich bin die fesche Lola“, „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ oder „Ich lass mir meinen Körper schwarz bepinseln“, die für das Stück neu arrangiert worden sind. Sie werden live gespielt und ge-sungen.

 

Inszenierung Martin Ratzinger | Bühne und Kostüme Anna-Sophia Blersch | Musikalische Leitung Michael Erhard

 

Mit Sonja Mustoff, Diana Wolf | Matthias Kleinert, Heinz Kloss, Stefan Schuster, Aart Veder, István Vincze, Tom Wild, Gerd K. Wölfle

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑