Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER BÖSE GEIST LUMPAZIVAGABUNDUS oder: Das liederliche Kleeblatt - Zauberposse mit Gesang von Johann Nestroy - Tiroler Landestheater InnsbruckDER BÖSE GEIST LUMPAZIVAGABUNDUS oder: Das liederliche Kleeblatt -...DER BÖSE GEIST...

DER BÖSE GEIST LUMPAZIVAGABUNDUS oder: Das liederliche Kleeblatt - Zauberposse mit Gesang von Johann Nestroy - Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 25.03.2017, 19.00, GROSSES HAUS. -----

Der böse Geist Lumpazivagabundus verführt die Söhne in der Geisterwelt zu einem „g’schlamperten“ Leben. Fortuna, die Beherrscherin des Glücks, glaubt, als einzige diesem Verhalten Einhalt gebieten zu können: Wenn die Söhne alles Geld verlören und – durch Glück – neues erhielten, würden sie auf den Weg der Tugend zurückfinden und sich aus den Fängen des bösen Geistes befreien.

 

Dem widerspricht Amorosa, die Beschützerin der wahren Liebe: nur ein innig entflammtes Herz könnte so eine Wandlung vollbringen. Für die Probe aufs Exempel werden drei wandernde Handwerksburschen – Schuster Knieriem, Schneider Zwirn und Tischler Leim – ausgewählt. Fortuna lässt sie durch einen Lotteriegewinn Reichtum erlangen. Als das „liederliche Kleeblatt“ sich ein Jahr später in Wien wiedertrifft, haben Knieriem und Zwirn ihr Geld verprasst. Nur Leim hat, glücklich verheiratet, seinen unsoliden Lebenswandel aufgegeben.

 

Johann Nestroy, einer der größten österreichischen Dramatiker, schuf ein ebenso lebenskluges wie unterhaltsames Schauspiel mit viel Musik und Gesang, das bis heute nichts von seiner Magie verloren hat. Dieses Paradestück, das die Tradition des Wiener Zauberstücks aufgreift und zugleich parodiert, bescherte ihm, der in der Uraufführung den trinkfreudigen Schuster Knieriem spielte, seinen Durchbruch als Dramatiker.

 

Regie Susi Weber

Musikalische Leitung Frajo Köhle

Bühne & Kostüme Isabel Graf

 

Stellaris, Pantsch Jan Schreiber

Hilaris, Leim Matthias Tuzar

Mystifax, Gast im Wirtshaus, Hobelmann Thomas Lackner

Brillantine, Peppi Ayla Antheunisse

Lumpazivagabundus, Fassel, Strudl, Zweiter Geselle Christoph Schlag

Fludribus, Zwirn Stefan Riedl

Knieriem Gerhard Kasal

Fortuna, Hausierer, Anastasia, Erster Geselle Eleonore Bürcher

Amorosa, Gast im Wirtshaus, Palpiti Ulrike Lasta

Fee, Reserl Julia Posch

Fee, Gast im Wirtshaus, Gertraud, Laura Janine Wegener

Fee, Gast im Wirtshaus, Camilla Elke Hartmann

Zauberer, Gast im Wirtshaus, Lüftig Michael Arnold

Zauberer, Gast im Wirtshaus, Windwachel Fabian Schiffkorn

 

Musikanten Frajo Köhle, Stefan Laube, Hermann Riffeser

 

31.03.2017 | 19.30

02.04.2017 | 19.00

06.04.2017 | 19.30

07.04.2017 | 19.30

26.04.2017 | 19.30

06.05.2017 | 19.00

07.05.2017 | 19.00

12.05.2017 | 19.30

14.05.2017 | 19.00

21.05.2017 | 19.00

23.05.2017 | 19.30

24.05.2017 | 11.00

27.05.2017 | 18.00

08.06.2017 | 19.30

14.06.2017 | 19.30

06.07.2017 | 19.30

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑