Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST: der Preis des Präsidenten wird 2010 an die Landesbühnen vergebenDer Deutsche Theaterpreis DER FAUST: der Preis des Präsidenten wird 2010 an...Der Deutsche...

Der Deutsche Theaterpreis DER FAUST: der Preis des Präsidenten wird 2010 an die Landesbühnen vergeben

Am 27. November 2010 wird der Deutsche Theaterpreis DER FAUST zum

fünften Mal verliehen. In diesem Jahr findet die Vergabe im Aalto-Theater Essen im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 statt. DER FAUST

ist ein nationaler, undotierter Theaterpreis, der auf die Leistungskraft und

künstlerische Ausstrahlung der Theater aufmerksam macht und diese würdigt.

Er wird vom Deutschen Bühnenverein gemeinsam mit den Bundesländern,

der Kulturstiftung der Länder und der Deutschen Akademie der Darstellenden

Künste vergeben. Mitveranstalter 2010 ist das Land Nordrhein-Westfalen.

Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend

für das deutsche Theater ist. DER FAUST wird in acht Kategorien verliehen.

 

Zudem gibt es den Preis für das Lebenswerk und den Preis des Präsidenten.

In seiner Begründung für die hohe Auszeichnung der deutschen Landestheater

lobt der Präsident des Bundesverbandes für Theater und Orchester, Prof.

Klaus Zehelein, den „unermüdlichen Einsatz“ der reisenden Theater „für Identitätsstiftung und den lebendige Austausch zwischen Künstlern und Publikum.“

 

„Die 24 Landesbühnen sind unverzichtbare Theatervermittler fernab der großen Städte. Als Wandertheater reisen sie in Städte und Dörfer, die kein eigenes Theater unterhalten, und spielen dort u. a. in Schulen, Gaststätten, Gemeindehäusern und Stadthallen. Mit dem klaren kulturpolitischen Auftrag, ihre gesamte Region zu bespielen, und ihrer künstlerischen Arbeit leisten die Landesbühnen einen entscheidenden Beitrag zur Vielfalt der deutschen Theaterlandschaft.

 

Der unermüdliche Einsatz für Identitätsstiftung und der lebendige Austausch zwischen Künstlern und Publikum zeichnet sie ebenso aus wie ihr Engagement in der Arbeit mit Jugendlichen und Nachwuchskünstlern. Sie sind beispielhaft für leidenschaftliches Theater, das mehr als nur ein Spiegel der

Gesellschaft sein will.“

 

In Nordrhein-Westfalen gibt es vier Landestheater: das Westfälische Landestheater Castrop-Rauxel, das Landestheater Detmold, die Burghofbühne Dinslaken und das Rheinische Landestheater Neuss, die unermüdlich Theater und kulturelle Bildung in die Kommunen und Gemeinden jenseits der städtischen Zentren bringen.

 

Das Landestheater Neuss ist neben seiner Funktion als reisendes Theater

auch Stadttheater für Neuss. Im Jahr 2000 hat die Stadt mit Unterstützung von

Land und Kreis mitten in Neuss ein großes modernes Theater gebaut, welches

seitdem der kulturelle Leuchtturm der Stadt ist. Alle Gemeinden und Gemeindeverbände, sowie sonstige öffentlichrechtliche Körperschaften in Nordrhein-Westfalen können Mitglied des Trägervereins des RLT Neuss werden, durch den das Rheinische Landestheater rechtlich vertreten wird. Ein Trägervereinsmitglied erhält bei Vorstellungsbuchung einen Rabatt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑