Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der einsame Weg" von Arthur Schnitzler im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg"Der einsame Weg" von Arthur Schnitzler im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg"Der einsame Weg" von...

"Der einsame Weg" von Arthur Schnitzler im E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg

Premiere: 22. März 2014 | 19:30 | Großes Haus. -----

Die Vergangenheit holt die kranke Gabriele Wegrat ein. Sie erzählt ihrem Sohn Felix von einem Porträt, das einst Julian Fichtner von ihr malte. In jungen Jahren waren Fichtner, Gabriele und ihr späterer Mann von Aufbruchstimmung und dem Traum von einem Künstlerleben getragen.

Die Realität lenkte ihr Leben in geordnete Bahnen: Wegrat heiratete Gabriele, brachte es zum Akademiedirektor, der sich selbstironisch als Kunstbeamten bezeichnet; Fichtner hörte bald auf mit der Malerei. Gabriele bekam Kinder. Als Felix das Porträt zu sehen bekommt und den Blick seiner Mutter erfasst, erahnt er die dahinter liegende Wahrheit – kennt er seinen Vater wirklich?

 

Auch Felix’ Schwester Johanna hat viel Gespür für Dinge, die anderen verborgen bleiben: Sie weiß, dass ihre Mutter sterben wird; so wie sie später weiß, dass Stephan von Sala, auch er ein Jugendfreund ihrer Eltern und der Ankerpunkt ihrer Sehnsucht, seine Asienexkursion nicht antreten wird. Sie alle wissen nicht viel voneinander. Bei jedem klafft ein Abgrund zwischen Lebensentwurf und Realität. Sie ringen um ihre Ziele, Träume und selbst um ihre Lebenslügen – bis Johanna eines Tages plötzlich verschwindet …

 

Inszenierung: Reinhardt Friese

Ausstattung: Annette Mahlendorf

 

Mit: Verena Ehrmann, Ulrike Schlegel, Eva Steines; Ulrich Bosch a. G., Eckhart Neuberg, Volker J. Ringe, Matthias Tuzar, Florian Walter

 

Vorstellungen: 23., 26. – 30. März; 2. – 6. April

Vorstellungsbeginn: wochentags 20:00 | wochenends 19:30 | 6. April (Junges Abo) 19:00

Einführung: jeweils 30 Min vor Vorstellungsbeginn | Treff

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑