Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Der ertanzte Monolog „nicht brennen“ - Theater und Philharmonie Essen Der ertanzte Monolog „nicht brennen“ - Theater und Philharmonie Essen Der ertanzte Monolog...

Der ertanzte Monolog „nicht brennen“ - Theater und Philharmonie Essen

am 30. Januar in der Heldenbar des Essener Grillo-Theaters. -----

Die Reihe „Freischuss“ am Schauspiel Essen ist immer für eine Überraschung gut. Nach szenischen Lesungen und kleinen Inszenierungen in den vergangenen Jahren gibt’s am Freitag, dem 30. Januar ab 20 Uhr in der Heldenbar des Essener Grillo-Theaters nun erstmals einen ertanzten Monolog:

In „nicht brennen“ erzählen die Schauspielerin Silvia Weiskopf und die Choreographin Jelena Ivanovic – ausgehend von Sarah Kuttners Roman „Wachstumsschmerz” – eine Geschichte, in der das Wort nicht mehr die erste Geige spielt. „Denn manchmal erzählt uns unser Körper etwas, was wir nicht in Worte fassen können“, erläutert Ivanovic. „Es ist, als wenn er mit uns reden möchte, aber wir ignorieren ihn, weil wir keine Sprache haben für das, was er uns sagen will.“

 

Bei „nicht brennen“ arbeitet die Choreographin, die seit acht Jahren gemeinsam mit Sabina Stücker auch das Festival „638 Kilo Tanz” u. a. in der Casa des Schauspiel Essen präsentiert, zum ersten Mal mit dem Grillo-Ensemblemitglied Silvia Weiskopf zusammen.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen,

Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑