Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER FLIEGENDE FISCH, Lesereihe im Bremer TheaterDER FLIEGENDE FISCH, Lesereihe im Bremer TheaterDER FLIEGENDE FISCH,...

DER FLIEGENDE FISCH, Lesereihe im Bremer Theater

Am 5. November, 11.30 Uhr, Concordia: Frühstücksgespräche mit gedruckten und ungedruckten Manuskripten von Ivan Illich.

Neben der erfolgreichen Uraufführung der Tanztheaterproduktion VOLL-DA-NEBEN am 28. Oktober bietet die Spielstätte Concordia dem Publikum des Bremer Theaters auch Raum für eine Serie von Gesprächen, die Schauspieler, Sänger und Musiker des Bremer Theaters gestalten.

 

Präsentiert werden Schriften von Ivan Illich, in denen er die Jetzt-Zeit in ein befremdliches Licht rückte: Nachsinnen und Erinnern vor der Idee des Gehirns als Speicher von Informationen, bewusst gepflegte Mündlichkeit als Gegenmittel zur spätmodernen Sprachlähmung, Freundschaft, Studium und Askese, die Verankerung im Gemeinsinn, die durch Bevormundung und Beratung von Experten bedroht ist und die Suche nach Räumen des disziplinierten, öffentlichen Nachdenkens hier und jetzt. Der fliegende Fisch war das Sinnbild von Ivan Illich für sein Dasein zwischen den Welten.

 

In jeder dieser Lesungen lädt Illich, der dieses Jahr achtzig Jahre alt geworden wäre, seine Zuhörer ein, die Distanz und Freiheit zu bewahren, die nötig sind, um den entsinnlichenden Ritualen moderner Institutionen nicht auf den Leim zu gehen.

 

Die erste Veranstaltung der Lesereihe DER FLIEGENDE FISCH findet am Sonntag, 5. November, 11.30 Uhr in der Concordia statt.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑