Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Freischütz" von Carl Maria von Weber - Landestheater Neustrelitz"Der Freischütz" von Carl Maria von Weber - Landestheater Neustrelitz"Der Freischütz" von...

"Der Freischütz" von Carl Maria von Weber - Landestheater Neustrelitz

Premiere 1.11.2008 um 19:30 Uhr

 

Mit dem “Freischütz” ist Carl Maria von Weber etwas gelungen, was bis dato keiner seiner Landsleute geschafft hatte: Ist doch dieses Werk die erste deutsche Oper, die sich seit ihrer Uraufführung 1821 in Berlin auch international gegenüber dem damals alles beherrschenden französischen und italienischen Musiktheater durchsetzen konnte.

Das verwundert nicht, denn Weber erzählt hier nicht nur auf musikalisch eindringliche Weise eine spannende Geschichte, sondern berührt auch die Tiefenschichten eines universellen romantischen Empfindens. Und so ist “Der Freischütz“ mehr als eine Oper, die ihre Popularität lediglich auf bekannte Hits wie dem Jägerchor oder dem Lied vom Jungfernkranz gründet. Dieses facettenreiche Werk überrascht vielmehr seine Zuhörer und Zuschauer bei jeder Wiederbegegnung mit neuen Einsichten, lässt einen immer andere Details erfahren.

 

Max:

«O dringt kein Strahl durch diese Nächte?

Herrscht blind das Schicksal?

Lebt kein Gott?»

 

Text von

Johann Friedrich Kind

nach der gleichnamigen Novelle von Johann August Apel

 

Musikalische Leitung: Mark Rohde

Inszenierung: Jürgen Pöckel

Ausstattung: Folko Winter

Chor: Gotthard Franke

 

Ottokar, böhmischer Fürst _ Norman D. Patzke

Kuno, fürstlicher Erbförster _ Matthias Ehm

Agathe, Kunos Tochter _ Marianne Kienbaum-Nasrawi/ Regine Sacher

Ännchen, eine junge Verwandte _ Susanne Ellen Kirchesch

Kaspar, 1. Jägerbursche _ Bernd Gebhardt

Max, 2. Jägerbursche _ Paul McNamara

Ein Eremit _ Tobias Kehrer

Kilian, ein reicher Bauer, Nicholas Shannon

Samiel der Schwarze Jäger _ Alexander Mildner

 

Damen und Herren des Opernchores

Damen des Extrachores

Mitglieder von "Coruso –Erster Freier Deutscher Opernchor. e. V."

 

Die Neubrandenburger Philharmonie

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑