Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza - Städtische Theater Chemnitz"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza - Städtische Theater Chemnitz"Der Gott des Gemetzels"...

"Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza - Städtische Theater Chemnitz

Premiere: 25. Oktober 2008, 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Frische Tulpen stehen auf dem Tisch, im Ofen bäckt der Kuchen: Bei den Houillés ist alles gerichtet für den Besuch des Ehepaares Reille. Nur ist der Anlass dieses Besuches sehr unerfreulich:

 

Die Söhne hatten eine Schlägerei in der Schule, Ferdinand Reille hat Bruno Houillé zwei Zähne ausgeschlagen. Brunos Eltern, allen voran Véronique, eine engagierte Schriftstellerin, haben nun die Reilles eingeladen, um diesen Vorfall zu diskutieren und für die Zukunft solche Gewalt zu verhindern. Nur ahnen sie nicht, wen sie eingeladen haben: Alain Reille ist ein höchst erfolgreicher Pharmaanwalt im Dauerstress, und er ist weit weniger versöhnlich gestimmt als seine Frau Annette.

 

Das Aufeinandertreffen dieser Paare gerät zu einer bizarren Begegnung mit erheblichem Konfliktpotential: Bei Kuchen und Espresso wird peinlich berührt die Form gewahrt und guter Wille bemüht, doch ein Wort gibt das andere, und allmählich übernimmt der Gott des Gemetzels die Herrschaft über die Kaffeetafel. Statt des Verhaltens der Kinder wird allmählich das Leben der Eltern zum Thema, das Treffen gerät zur Abrechnung über Erziehungsideale und Lebensziele – pointenreich, ätzend und abgründig. Auf der Strecke bleiben (nicht nur) die Tulpen, ein Handy und ein Hamster ...

 

Die Autorin:

Skurrile Grundsituationen und genaue Alltagsbeobachtungen zu einem höchst komischen, aber auch psychologisch fein differenzierten Schauspielertheater zu verdichten, ist die große Spezialität von Yasmina Reza, Frankreichs derzeit führender Theaterautorin. Und auch „Der Gott des Gemetzels“, Rezas erfolgreiche Psychokomödie, die allein an über 70 deutschsprachigen Theatern auf dem Plan steht, zeigt ihr scharfes Talent, an der Fassade bürgerlichen Wohlverhaltens so lange zu kratzen, bis es nicht nur bröckelt, sondern der Lack gänzlich ab ist – und das zum Vorschein kommt, was wir alle normalerweise gut verstecken.

 

Die geschliffenen Dialoge und Pointen, mit denen Yasmina Reza dabei ans Werk geht, wurden übertragen von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel, zwei der profiliertesten deutschsprachigen Übersetzer.

 

Regie: Enrico Lübbe

Bühne und Kostüme: Etienne Pluss

 

mit: Bettina Schmidt (Véronique Houillé), Michael Pempelforth (Michel Houillé), Ulrike Euen (Annette Reille) und Marius Marx (Alain Reille)

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑