Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER GUTE MENSCH VON SEZUAN von Bertolt Brecht - Theater BernDER GUTE MENSCH VON SEZUAN von Bertolt Brecht - Theater BernDER GUTE MENSCH VON...

DER GUTE MENSCH VON SEZUAN von Bertolt Brecht - Theater Bern

Premiere Fr, 05. Februar 2016, 19:30 Uhr, Vidmar 1. -----

Die junge Shen Te, ein armes Mädchen, begegnet drei ominösen Göttern, die sie als «guten Menschen» erkennen und ihr helfen wollen. Sie verschaffen ihr die Mittel, ein kleines Tabakgeschäft zu eröffnen, das ihr Auskommen sichern soll, mit dem sie aber auch hofft, Gutes tun zu können.

 

Doch Shen Te muss bald erkennen: Die Gesetze des kapitalistischen Marktes sind hart; wenn sie allzu mitleidig und hilfsbereit ist, gefährdet sie ihr Geschäft und würde niemanden unterstützen, nicht einmal sich selbst erhalten können. In ihrer Not erfindet sie ein Alter Ego, den strengen, kalten Vetter Shui Ta. Dieser Vetter ist es, der die harten Entscheidungen trifft, und Shen Te muss sich dem beugen, kann nur hier und da versuchen, allzu Unliebsames abzumildern.

 

Bertolt Brecht verlegte seine zeitlose Parabel ins ferne China, aber die Botschaft ist ebenso deutlich wie heute noch aktuell: «Ein richtiges Leben im falschen» gibt es eben doch nicht. Wer in einem brutalen, korrupten System reüssieren will, muss sich auf die Bedingungen dieses Systems einlassen, indem er die Werte entweder akzeptiert oder, wie Shen Te, den anderen, besseren Teil seiner Persönlichkeit abspaltet – bis sie an dieser Spaltung zerbricht. Die Frage, die Brecht aufwirft, könnte kaum dringlicher sein: Welche unserer Werte sind wir bereit, über Bord zu werfen, wenn es darum geht, den materiellen Wohlstand zu sichern?

 

Regie Johannes Lepper

Bühne Johannes Lepper

Kostüme Stephanie Geiger

Dramaturgie Stephanie Gräve

 

Wang, ein Wasserverkäufer Nico Delpy

erster Gott Deleila Piasko

zweiter Gott Birger Frehse

dritter Gott Kornelia Lüdorff

ShenTe/ShuiTa Mariananda Schempp

Yang Sun, ein stellungsloser Flieger Lukas Hupfeld

Frau Yang, seine Mutter Kornelia Lüdorff

Die Witwe Shin Deleila Piasko

Der Schreiner Lin To Tobias Krüger

Die Hausbesitzerin Mi Tzü Kornelia Lüdorff

Der Polizist Birger Frehse, Tobias Krüger

Der Teppichhändler Birger Frehse

Die alte Prostituierte Deleila Piasko

Die junge Prostituierte Kornelia Lüdorff

Der Barbier Shu Fu Tobias Krüger

Der Arbeitslose Birger Frehse

Der Mann Birger Frehse

 

Weitere Termine

 

Mi, 10. Feb 2016, 19:30

Di, 16. Feb 2016, 19:30

Fr, 19. Feb 2016, 19:30

So, 21. Feb 2016, 18:00

Do, 25. Feb 2016, 19:30

Fr, 18. Mär 2016, 19:30

Fr, 15. Apr 2016, 19:30

Fr, 06. Mai 2016, 19:30

Sa, 04. Jun 2016, 19:30

Sa, 11. Jun 2016, 19:30

Fr, 24. Jun 2016, 19:30

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑