Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER KALTE KUSS VON WARMEM BIER - Ein Stück Scheissestaub von Dirk Laucke im Theater TrierDER KALTE KUSS VON WARMEM BIER - Ein Stück Scheissestaub von Dirk Laucke im...DER KALTE KUSS VON...

DER KALTE KUSS VON WARMEM BIER - Ein Stück Scheissestaub von Dirk Laucke im Theater Trier

PREMIERE AM 05.05.2012 // 20.00 UHR IM STUDIO. -----

Richard ist vor drei Jahren von seinem Afghanistan-Einsatz zurückgekehrt. Maik hat vor 20 Jahren die deutsch-deutsche Grenze bewacht. Sie flüchten gemeinsam aus einer Entzugsklinik und landen in einer Kneipe.

Die Freiheit ist Rock'n Roll und ein kühles Blondes. Als sie die Wirtin Yvonne vor ihrem aggressiven Freund beschützen wollen, gerät die Situation außer Kontrolle. Die ehemaligen Soldaten fallen in alte Verhaltensmuster zurück, und die Vergangenheit nimmt dramatisch Gestalt an...

 

Dirk Laucke wurde 2001 von der Fachzeitschrift "Theater heute" zum "Autor des Jahres" gekürt und erhielt u.a. den Kleistförderpreis. Mit zahlreichen Auftragsarbeiten an Theatern deutschlandweit gehört er heute zu den bedeutendsten Jungdramatikern der Gegenwart. Das Theater Trier widmet sich dem Autor mit der Neuinszenierung des 2009 am Theater Heidelberg uraufgeführten Stückes DER KALTE KUSS VON WARMEM BIER und rückt somit die brisanten Folgen des Afghanistan-Krieges vor dem Hintergrund individueller menschlicher Schicksale in den Mittelpunkt.

 

Richard Daniel Kröhnert

Maik Manfred-Paul Hänig

Yvonne Barbara Ullmann

Stacheldrahtmann Christian Miedreich

 

Inszenierung: Ingrid Müller-Farny

Bühnenbild: Ingrid Müller-Farny / Peter Müller

Kostüme: Yvonne Wallitzer

Dramaturgie: Peter Oppermann

 

Weitere Vorstellungen:

Sa, 05.05, 20 Uhr | Sa, 12.05, 20 Uhr | Sa, 19.05, 20 Uhr | Fr, 25.05, 20 Uhr | So, 27.05, 20 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑