Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Kleine Bruder" von Sven Regener im Maxim Gorki Theater Berlin"Der Kleine Bruder" von Sven Regener im Maxim Gorki Theater Berlin"Der Kleine Bruder" von...

"Der Kleine Bruder" von Sven Regener im Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere 1. April 2012 um 19.30 Uhr im Maxim Gorki Theater Berlin. -----

Berlin-Kreuzberg, November 1980: Im Schatten der Mauer gedeiht ein Paralleluniversum voller Künstler, Hausbesetzer, Kneipenbesitzer, Kneipenbesucher, Hunde und Punks.

Frank Lehmann aus Bremen fährt nach Berlin zu seinem großen Bruder Manni, der dort als Künstler lebt und eine große Nummer ist. Dachte er. Doch Manni ist weg. Anstelle seines Bruders soll Frank an einem kurzfristig anberaumten Krisenplenum teilnehmen. Ein Plenum der Hausbesetzer, der selbsterklärten Künstler, der Linken, der Punks oder was? Wer gehört zu wem und wer will eigentlich was? Eine lange Nacht beginnt, in der Frank Lehmann lernt, dass in einer Welt, in der alle Künstler sein wollen, nichts notwendigerweise das ist, als was es erscheint, und in der er mehr über seinen Bruder erfährt, als er wissen will, aber nie das, wonach er fragt.

 

Der Roman „Der kleine Bruder“ von Sven Regener erschien 2008 und bildet das erzählerische Mittelstück der Trilogie über Frank Lehmann alias Herr Lehmann. In der Veröffentlichungsreihenfolge ist es gleichzeitig der letzte der drei Romane. In „Neue Vahr Süd“ beschreibt der Autor die Zeit Frank Lehmanns in Bremen und seines Wehrdiensts im Jahr 1980, in „Herr Lehmann“ sein Leben in Berlin-Kreuzberg kurz vor der Wende 1989.

 

Der Autor Sven Regener wurde 1961 in Bremen geboren. Er ist Sänger und Texter der Band Element of Crime. Ihm gelangen mit "Neue Vahr Süd" (2004) "Herr Lehmann" (2001) und "Der kleine Bruder" (2008) drei sensationelle Erfolge. Die drei Bücher standen monatelang auf den Bestsellerlisten.

 

Milan Peschel führt nach seinen Inszenierungen „Mala Zementbaum“, „Die Glasmenagerie“ und zuletzt „Sein oder Nichtsein“ erneut Regie am Maxim Gorki Theater.

 

Regie Milan Peschel,

Bühne und Kostüme Magdalena Musial,

Musik Maike Rosa Vogel,

Dramaturgie Jens Groß

 

Es spielen: Michael Klammer (Wolli / Marko), Ronald Kukulies (Karl), Peter Kurth (Erwin), Paul Schröder (Der kleine Bruder, Frank Lehmann), Holger Stockhaus (P. Immel / HR / Martin Bosbach), Sabine Waibel (Almuth / Edit / Helga), Regine Zimmermann (Chrissie), Frank Israel (Frank), Martin Otting (Martin), Maike Rosa Vogel (Musikerin)

 

Nächste Vorstellungen am 5. und 17. April 2012

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑