Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Der kleiner Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry im Kölner Theater TIEFROT„Der kleiner Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry im Kölner Theater TIEFROT„Der kleiner Prinz“ von...

„Der kleiner Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry im Kölner Theater TIEFROT

Premiere 07.05. 2008 um 20:30 Uhr, Dagobertstr. 32 • 50668 Köln

 

„Der Kleine Prinz“, das mit Abstand bekannteste Werk des französischen Fliegers und Schriftstellers, ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit. Und damit weit mehr als ein Kinderbuch, es ist ein modernes Märchen, das die Welterkenntnis und die tiefe Moralität seines Autors widerspiegelt.

Der Erzähler, nach einer Panne in der Sahara notgelandet, trifft auf den kleinen Prinzen – der nicht von der Erde, sondern von einem Asteroiden stammt und auf seiner Reise durch das Universum einige sehr merkwürdige Menschen kennengelernt hat: Den einsamen, aber unbedingte Autorität verlangenden König; den Bewunderung fordernden Eitlen; den dumpfen Trinker; den Geschäftsmann; den Laternenanzünder und den Geografen. Dieser hat dem kleinen Prinzen empfohlen, zur Erde zu kommen. Wo er den Fuchs trifft, der ihm sein – berühmt gewordenes – Geheimnis verrät: „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“

 

Nach den Berichten des Prinzen von seinen Reisen stellen er und der Erzähler fest, dass sie den letzten Tropfen Wasser ausgetrunken haben. Sie machen sich auf die Suche nach einem Brunnen, den sie finden – wo der kleine Prinz aber von einer Schlange gebissen wird, lautlos in den Sand fällt und am nächsten Morgen verschwunden ist. Dem Erzähler, der sein Flugzeug repariert hat, gibt er mit auf den Weg nach Hause: „Man soll nicht traurig sein um solche alten Hüllen.“

 

Mit: Gila Abutalebi, Marcus M. Mies, Volker Lippmann

Regie: Volker Lippmann

 

Fr.., 09.05. um 20:30

Sa., 10.05. um 20:30

So., 11.05. um 18:00

Mo., 12.05. um 18:00

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑