Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
'DER LIEBESTRANK', KOMISCHE OPER IN ZWEI AKTEN VON GAETANO DONIZETTI (1832), Niedersächsische Staatstheater Hannover'DER LIEBESTRANK', KOMISCHE OPER IN ZWEI AKTEN VON GAETANO DONIZETTI (1832),...'DER LIEBESTRANK',...

'DER LIEBESTRANK', KOMISCHE OPER IN ZWEI AKTEN VON GAETANO DONIZETTI (1832), Niedersächsische Staatstheater Hannover

PREMIERE SA, 03.06.2017, 19:30 UHR. -----

Der hoffnungslos verliebte Nemorino verzehrt sich nach Adina, die seine Gefühle nicht ernst nimmt. Verzweifelt hofft er, Adina mit einem Liebestrank für sich zu gewinnen. Was für ein glücklicher Zufall, dass Dulcamara so etwas in seinem Sortiment führt!

Unter Einfluss des Tranks, der nichts anderes als gehaltvoller Rotwein ist, entwickelt Nemorino neues Selbstbewusstsein. Adina ärgert sich darüber und entschließt sich trotzig zur Heirat mit Belcore.

 

Um eine weitere Flasche Liebestrank kaufen zu können, lässt sich Nemorino von Belcore als Soldat anwerben. Erst als Adina hiervon erfährt, erkennt sie die Aufrichtigkeit seiner Gefühle. Sie kauft Nemorino frei und gesteht ihm ihre Liebe. Dulcamara hat hierfür eine passende Erklärung parat: allein ihrem Elixier sei dieses Glück zu verdanken!

 

Der junge Regisseur Tobias Ribitzki inszeniert Donizettis berühmteste komische Oper, deren Melodienreichtum und musikalische Komik sich in die psychologisch fein ausgesponnene Handlung einfügt.

 

LIBRETTO VON FELICE ROMANI

IN ITALIENISCHER SPRACHE MIT DEUTSCHEN ÜBERTITELN

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Daniel Klein

INSZENIERUNG Tobias Ribitzki

BÜHNE Florian Parbs

KOSTÜME Rebekka Zimlich

LICHT Elana Siberski

CHOREINSTUDIERUNG Dan Ratiu

DRAMATURGIE Steffi Mieszkowski

 

ADINA Ania Vegry/Athanasia Zöhrer

NEMORINO Robin Kim/Sung-Keun Park

BELCORE Byung Kweon Jun/Matthias Winckhler

DULCAMARA Tobias Schabel/Frank Schneiders

GIANETTA Anna-Doris Capitelli/Karine Minasyan/Ylva Stenberg

 

Chor und Statisterie der Staatsoper Hannover

Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑