Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Liebestrank", Opera buffa in zwei Akten von Gaetano Donizetti, Theater Augsburg"Der Liebestrank", Opera buffa in zwei Akten von Gaetano Donizetti, Theater..."Der Liebestrank", Opera...

"Der Liebestrank", Opera buffa in zwei Akten von Gaetano Donizetti, Theater Augsburg

Premiere Freitag 27.05.2016 19:30 Uhr Großes Haus. -----

Bei Tristan und Isolde hat es ja schließlich auch funktioniert, warum also nicht auch in Italien ein paar hundert Jahre später ... So gedenkt der einfältige Bauer Nemorino, den Gefühlen seiner angebeteten Adina, einer reichen und schönen Gutsbesitzerin, durch einen Liebestrank ein wenig nachzuhelfen.

Der Quacksalber Dulcamara wiederum ahnt ein gewinnbringendes Geschäft und verkauft dem unglücklich Verliebten eine Flasche Wein als vermeintlichen Zaubertrank. Und tatsächlich - kurz darauf wird Nemorino schon von allen jungen Damen des Dorfes umschwärmt. Doch ob sich auch Adina für ihn erwärmen wird oder ob sie sich eher dem schneidigen Sergeanten Belcore zuwendet, bleibt abzuwarten ...

 

Nicht nur das Publikum der Mailänder Uraufführung im Jahr 1832 wurde durch Gaetano Donizettis Liebestrank in Rauschzustände versetzt, auch heutzutage ist das Werk aus dem Repertoire der Opernbühnen nicht wegzudenken. In rekordverdächtig kurzer Zeit von nur wenigen Wochen ist Donizetti hier ein Glanzstück der komischen Oper gelungen. Denn bei allem sonnigen Frohsinn, der diese Partitur durchleuchtet, lädt die Musik doch immer wieder ein, tief in das seelische Befinden der Protagonisten zu blicken.

 

So schenkt Donizetti seinem Nemorino etwa mit der berühmten Arie Una furtiva lagrima eine berührende sehnsuchtsvolle Romanze. Man darf dennoch eines guten Endes gewiss sein, denn bis weit in die Mitte des 19. Jahrhunderts kamen tragische Schicksale in der Opernliteratur nur für Personen von Adel in Frage.

 

Bitte beachten Sie, dass die Übertitel nicht von allen Plätzen im 2. und 3. Rang einsehbar sind.

 

Text von Felice Romani nach dem Libretto Le philtre von Eugene Scribe

 

Musikalische Leitung: Lancelot Fuhry

Inszenierung: Aron Stiehl

Bühnenbild: Simon Holdsworth

Kostüme: Dietlind Konold

Licht: Kai Luczak

Einstudierung der Chöre: Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek

Choreographie: Armin Frauenschuh

 

Adina: Mária Celeng

Nemorino: Ji-Woon Kim

Belcore: Giulio Alvise Caselli

Dulcamara: Young Kwon

Gianetta: Susan Zarrabi

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theaters Augsburg

E-Chor: Extra-Chor des Theaters Augsburg

 

Termine

Fr 27.05.16

Di 31.05.16

Di 07.06.16

So 12.06.16

Do 16.06.16

So 19.06.16

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑