Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER MANN OHNE EIGENSCHAFTEN von Robert Musil, Theater SPIELRAUM WienDER MANN OHNE EIGENSCHAFTEN von Robert Musil, Theater SPIELRAUM WienDER MANN OHNE...

DER MANN OHNE EIGENSCHAFTEN von Robert Musil, Theater SPIELRAUM Wien

Premiere Montag 27. Oktober 2014, 19.30h. -----

Der 32jährige Mathematiker Ulrich nimmt sich im Jahr 1913 "Urlaub von seinem Leben", um einen Grund für seine Existenz zu finden. Der Möglichkeitssinn verlockt ihn mehr als die Wirklichkeit.

Doch die gute Gesellschaft Kakaniens, der absterbenden Donaumonarchie, verwickelt ihn in die so genannte "Parallelaktion", die für das Jahr 1918 geplant ist: Dabei soll aber doch das 70. Regierungsjubiläum des "Friedenskaisers" Franz Josef das 30. des deutschen Kaisers Wilhelm an Feierlichkeit überstrahlen.

 

Doch weder das diplomatische Parkett noch seine erotischen und freundschaftlichen Beziehungen können Ulrich aus seinem Passivismus locken, auch nicht das Engagement für den Lustmörder Moosbrugger.

 

Er sucht nach seinem weiblichen Gegenstück, der verlorenen Hälfte aus Platons Kugelmenschenmythos ...

 

Musils unvollendeter "Jahrhundertroman", viel gerühmt und wenig gelesen, gilt als Schlüsselwerk der Moderne. Die Herausforderung, diesen ironisch-philosophischen Text auf die Bühne zu bringen, versteht sich als Anstiftung zum Weiterdenken und Weiterlesen.

 

in der Bühnenfassung von Gerhard Werdeker

 

Mit Katharina Köller, Matthias Messner, Nicole Metzger, Dana Proetsch, Daniela Streubel, Abraham Thill, Reinhardt Winter

 

Inszenierung: Gerhard Werdeker

Raum: Harald Ruppert

Kostümbild: Martina Berger

Licht: Svetlana Schwin

Foto: Barbara Pálffy

 

Ab 28. Oktober bis 29. November, Dienstag bis Samstag 19.30h

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑