Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Der Mensch ist ein Anderer« - Eine Stückentwicklung mit den CyberRäubern und Neuronalen Netzen - Staatstheater Wiesbaden »Der Mensch ist ein Anderer« - Eine Stückentwicklung mit den CyberRäubern und...»Der Mensch ist ein...

»Der Mensch ist ein Anderer« - Eine Stückentwicklung mit den CyberRäubern und Neuronalen Netzen - Staatstheater Wiesbaden

Premiere 1. Oktober 2021, 19.30 Uhr, Wartburg

Der Theaterabend »Der Mensch ist ein Anderer« ist ein so bislang noch nicht dagewesenes Experiment an der Schnittstelle von Theater und Künstlicher-Intelligenz-Forschung. Denn die Autorschaft der vom Berliner Künstlerkollektiv CyberRäuber umgesetzten Aufführung übernimmt live eine Künstliche Intelligenz, genauer: das Neuronale Netz GPT-3. Mit Textanfängen aus der Theater- oder anderer Literatur gefüttert, schreibt GPT-3 jeden Abend neue Szenen, die von drei Schauspieler:innen sofort umgesetzt werden. Und siehe da: GPT-3 produziert höchst Überraschendes, unfassbar Lustiges, viel Tief- und manchmal auch Unsinn.

 

Copyright: CyberRäuber / formdusche.de

GPT-3 ist das derzeit wohl weltweit mächtigste auf Spracherzeugung trainierte Neuronale Netz. Es ist u.a. mit Abermillionen von Texten trainiert worden, die die Menschheit jeden Tag ins Internet stellt. GPT-3 kann daher nicht nur Theatertexte herstellen, sondern auch selbst endlos Fake News und Verschwörungstheorien produzieren.

Teil jeder Vorstellung ist daher auch eine abschließende Diskussion darüber, was es bedeutet, wenn Maschinen plötzlich endlos anscheinend sinnvollen Text erzeugen.

Inszenierung CyberRäuber (Björn Lengers & Marcel Karnapke)
Bühne Lars Werneke Kostüme Steffi Sucker
Audio & Inerface Jörg Brinkmann
Dramaturgie Wolfgang Behrens
Operator & Regieassistenz Lana Bandorski

Mit Sophie Pompe, Vera Hannah Schmidtke, Philipp Steinheuser

Die nächsten Vorstellungstermine: Am 3., 5., 14., 15. und 16. Oktober 2021. 

Weitere Vorstellungstermine und mehr Informationen finden Sie unter www.staatstheater-wiesbaden.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑