Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„DER MENSCHENFEIND“ von Molière, Theater Bremen„DER MENSCHENFEIND“ von Molière, Theater Bremen„DER MENSCHENFEIND“ von...

„DER MENSCHENFEIND“ von Molière, Theater Bremen

Premiere am Freitag, 12. Dezember 2008 um 20 Uhr im Neuen Schauspielhaus

 

Der „Menschenfeind“ und Idealist Alceste erkennt in seinen Mitmenschen nur Lüge, Selbstliebe und Heuchelei.

 

 

Um sich selbst treu zu bleiben, zeigt er sich dem königlichen Hof gegenüber unabhängig und unangepasst, obwohl er selbst Adliger ist. Er versucht, mit beharrlicher Ehrlichkeit hinter die Fassaden seiner Mitmenschen zu blicken und eckt damit nicht nur an, sondern wirkt zuweilen auch komisch. Nach herben Enttäuschungen und Intrigen zieht er sich auf der Suche nach einem besseren Ort, zurück.

 

In dem französischen Klassiker rückt Molière auf hintergründig-tragikomische Weise den Lastern und Schwächen der Gesellschaft seiner Zeit zu Leibe.

 

Die junge Regisseurin Alice Buddenberg inszeniert nach ihrer mutigen und sehr erfolgreichen Uraufführung „Angst verboten“ in der letzten Spielzeit jetzt den Klassiker „Der Menschenfeind“ von Molière.

 

Sie studierte Schauspieltheaterregie an der Theaterakademie Hamburg und noch vor Abschluss ihres Regiestudiums waren kontinuierlich Arbeiten von ihr am Theaterhaus Jena zu sehen. Als neues Regietalent inszeniert Alice Buddeberg unter anderem am Theaterhaus Jena, am Deutschen Theater Göttingen und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.

 

Als bewährtes Team der Produktion „Angst verboten“ verspricht die gemeinsame Arbeit mit Sandra Rosenstiel (Bühne und Kostüm) und Stefan Paul Goetsch (Musik) auch diesmal eine ungewöhnliche Inszenierung und eine frische Sicht auf ein fast 350 Jahre altes Stück.

 

Es spielen: Eva Gosciejewicz, Franziska Schubert, Varia Linnéa Sjöström; Tobias Beyer, Johannes Flachmeyer, Sven Fricke, Daniel Fries, Guido Gallmann

 

Weitere Termine: 14.12., 18:00 Uhr / 19.12., 20:30 Uhr / 21.12., 18:00 Uhr / 23.12., 18:00 Uhr / 25.12., 18:00 Uhr / 28.12., 18:00 Uhr / 29.12., 20: Uhr / etc.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑