Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Menschenfeind" von Molière - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Der Menschenfeind" von Molière - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Der Menschenfeind" von...

"Der Menschenfeind" von Molière - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 15. Juni 2013, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

Alceste kündigt Philinte die Freundschaft, denn er redet den Einflussreichen nach dem Mund und spielt ihnen Vertrautheit vor, um keine Nachteile zu erleiden. Das kann Alceste gar nicht vertragen! Er sagt den Menschen seine Meinung ehrlich ins Gesicht. Doch das bringt ihn auch immer wieder in Schwierigkeiten …

Kompromisslos geht Alceste gegen Verlogenheit und falsche HöAichkeit vor und verweigert sich gesellschaftlich geforderten Verhaltensnormen. Dafür wird er gehasst – und bewundert, von Männern

wie Frauen.

 

Ausgerechnet an die Dame, die all das verkörpert, was er verachtet, verliert er sein Herz: Célimène

stößt niemanden vor den Kopf – doch hinterrücks redet sie über jeden schlecht.

 

Molière (1622-1673) war einer der bedeutendsten Theaterschaffenden seiner Zeit, der die Möglichkeiten

der Komödie durch die genaue Beobachtung menschlicher Schwächen und politischer Unstimmigkeiten

bis aufs Äußerste ausreizte: In Der Menschenfeind bezieht Molière Stellung zu zeitlosen moralischen

Problemen wie Heuchelei, Vetternwirtschaft und der Abhängigkeit der Rechtsprechung von Status, Finanzkraft und guten Anwälten.

 

Übersetzung von J. Gosch und W. Wiens

 

Regie: Christoph Roos

Bühne: Peter Scior

Kostüme: Sonja Albartus

Musik: Markus Maria Jansen

Dramaturgie: Barbara Kastner

 

Mit: Esther Keil, Eva Spott, Helen Wendt; Felix Banholzer, Cornelius Gebert, Daniel Minetti, Paul Steinbach, Bruno Winzen

 

Weitere Termine: 19., 25., 30. Juni (16 Uhr); 5., 7. (19.30 Uhr), 12., 26. Juli 2013

Soweit nicht anders angegeben beginnen alle Vorstellungen um 20 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑