Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Menschenfeind" von Molière - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Der Menschenfeind" von Molière - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Der Menschenfeind" von...

"Der Menschenfeind" von Molière - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 15. Juni 2013, 20 Uhr, Theater Krefeld. -----

Alceste kündigt Philinte die Freundschaft, denn er redet den Einflussreichen nach dem Mund und spielt ihnen Vertrautheit vor, um keine Nachteile zu erleiden. Das kann Alceste gar nicht vertragen! Er sagt den Menschen seine Meinung ehrlich ins Gesicht. Doch das bringt ihn auch immer wieder in Schwierigkeiten …

Kompromisslos geht Alceste gegen Verlogenheit und falsche HöAichkeit vor und verweigert sich gesellschaftlich geforderten Verhaltensnormen. Dafür wird er gehasst – und bewundert, von Männern

wie Frauen.

 

Ausgerechnet an die Dame, die all das verkörpert, was er verachtet, verliert er sein Herz: Célimène

stößt niemanden vor den Kopf – doch hinterrücks redet sie über jeden schlecht.

 

Molière (1622-1673) war einer der bedeutendsten Theaterschaffenden seiner Zeit, der die Möglichkeiten

der Komödie durch die genaue Beobachtung menschlicher Schwächen und politischer Unstimmigkeiten

bis aufs Äußerste ausreizte: In Der Menschenfeind bezieht Molière Stellung zu zeitlosen moralischen

Problemen wie Heuchelei, Vetternwirtschaft und der Abhängigkeit der Rechtsprechung von Status, Finanzkraft und guten Anwälten.

 

Übersetzung von J. Gosch und W. Wiens

 

Regie: Christoph Roos

Bühne: Peter Scior

Kostüme: Sonja Albartus

Musik: Markus Maria Jansen

Dramaturgie: Barbara Kastner

 

Mit: Esther Keil, Eva Spott, Helen Wendt; Felix Banholzer, Cornelius Gebert, Daniel Minetti, Paul Steinbach, Bruno Winzen

 

Weitere Termine: 19., 25., 30. Juni (16 Uhr); 5., 7. (19.30 Uhr), 12., 26. Juli 2013

Soweit nicht anders angegeben beginnen alle Vorstellungen um 20 Uhr.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑