Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn am Theater Pforzheim"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn am Theater Pforzheim"Der nackte Wahnsinn"...

"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn am Theater Pforzheim

Premiere 28. Oktober 2011 um 20 Uhr im Großen Haus. -----

„Nackte Tatsachen“ ist der Titel eines fiktiven Stücks, das eine fiktive Tourneetheater-Truppe aufführen soll. Es ist eine typische Boulevardkomödie mit hanebüchener Handlung um ein steuerflüchtiges Ehepaar, ein zweites Paar in Planung eines Ehebruchs, einen Einbrecher sowie eine resolute Haushälterin.

Man steht kurz vor der Premiere, aber eigentlich bedürften das Stück und alle Beteiligten noch eine Reihe von Proben. Denn die Beziehungen und Verbindungen der Schauspieler sind privat in Zu- und Abneigungen ganz anders geknüpft als in den Theaterrollen. Und auch das Theaterpersonal tut sein Übriges, um die Verwirrung zu komplettieren, denn allein der Regisseur ist nicht nur mit einer Dame erotisch verbunden…

 

Das Stück im Stück hat eine lange Tradition im Theaterspiel und sorgt doch durch seine immer neuen Verwirrungen und Verwechslungen für jede Menge Spaß. „Theater ist ein Sinnbild des Lebens und damit ein Bild von Chaos. Komödie ist, wie wir mit dem Chaos umgehen, uns durch Unwägbarkeiten navigieren. Der Regisseur spielt dabei die Rolle des Gottes, der mit Humor die Welt aus diesem Chaos erschafft.“, erklärt Regisseur Peter Rein. Rein erhielt seine Ausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und ist seit 2001 Intendant am Theater Ingolstadt. Als Regisseur arbeitete er an einer Reihe von Häusern wie der Württembergischen Landesbühne, dem Theater Konstanz, dem Theater Ulm, dem Staatstheater Braunschweig und vielen mehr. Die Ausstattung ist von Bodo Demelius so perfekt entworfen, dass dem kalkulierten Chaos alle Türen offen stehen.

 

Deutsch von Ursula Lyn

 

Inszenierung: Peter Rein | Bühne und Kostüme: Bodo Demelius | Dramaturgie: Georgia Eilert

 

Mit: Joanne Gläsel (Dotty Otley/Mrs. Clackett), Falk Seifert (Garry Lejeune/Roger Tramplemain), Meike Anna Stock (Brooke Ashton/Vicky), Markus Löchner (Frederick Fellowes/Philip Brent/Scheich), Selda Vogelsang (Belinda Blair/Flavia Brent), Fredi Noël (Selsdon Mowbray/Einbrecher), Jörg Bruckschen (Lloyd Dalls, Regisseur), Holger Teßmann (Tim Allgood, Stage Manager) und Christine Schaller (Poppy Norton-Taylor, Regieassistentin)

 

Weitere Vorstellungen am Do, 3.11. um 20 Uhr, Mi, 9.11. um 20 Uhr, Fr, 11.11. um 20 Uhr, So, 13.11. um 19.30 Uhr, Do, 17.11. um 20 Uhr, Do, 24.11. um 20 Uhr, Mi, 30.11. um 20 Uhr sowie an weiteren Terminen in der Spielzeit

 

Karten an der Theaterkasse am Waisenhausplatz unter Tel. 0 72 31/39-24 40, im Kartenbüro in den Schmuckwelten und im Internet auf www.theater-pforzheim.de

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑