HomeBeiträge
DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn im Staatstheater DarmstadtDER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn im Staatstheater DarmstadtDER NACKTE WAHNSINN von...

DER NACKTE WAHNSINN von Michael Frayn im Staatstheater Darmstadt

Premiere am 21. November, 19.30 Uhr | Kleines Haus. -----

In Michael Frayns ‚Mutter aller Komödien‘ versucht eine Theatergruppe ein Stück (und ihr Leben!) in den Griff zu bekommen. Die Ansage des Regisseurs Lloyd Dallas lautet: „Konzentrieren wir uns auf die Türen und Sardinen. Auftritte, Abgänge, Sardinen rein, Sardinen raus. Das ist Theater. Das ist Leben. Zack, zack.“

In drei Stadien zeigt Frayn alltägliche, kleine und große ‚Tragödien‘ hinter den Kulissen: Generalprobe, Premiere, 30. Vorstellung: Leichter wird es nicht! „Der nackte Wahnsinn“ entstand, als Frayn eines seiner Stücke von der Seitenbühne sah und feststellte:“ Von hinten ist es komischer als von vorn.“

 

„Der nackte Wahnsinn“ ist eine der erfolgreichsten Farcen der 80er Jahre. Die raffinierte und turbulente Komödie ist eine augenzwinkernde Liebeserklärung an die Schlangengrube Theater, in der es hinreißend menschelt und die auf höchst vergnügliche Weise zeigt, dass der schöne Schein hinter den Kulissen längst nicht so glanzvoll ist, wie man denken könnte.

 

Caroline Stolz, 1977 geboren in Bonn, war nach ihrem Studium zunächst als Gastassistentin und -regisseurin an Theatern in Bochum, Essen, Bielefeld, Magdeburg, Ulm und weiteren Städten tätig. Im Jahre 2007 erhielt sie beim Berliner Theatertreffen das Stipendium für das „Internationale Forum junger Talente“ und bei den Hessischen Theatertagen Darmstadt den Sonderpreis für die beste Regie. Seit 2008 arbeitete sie als Hausregisseurin am Staatstheater Wiesbaden, wo sie auch die Spielstätte „Wartburg“ leitete. Zudem unterrichtet sie seit 2012 als Dozentin für Rolle und Szene an der Schauspielschule Mainz. Seit der Spielzeit 2015/16 ist Caroline Stolz als leitende Regisseurin Mitglied der Künstlerischen Leitung am Theater Pforzheim.

 

Deutsch von Ursula Lyn

 

Mit Katharina Hintzen, Wolfgang Böhm, Karin Klein, Hubert Schlemmer, Regine Vergeen, Ulrich Cyran, Christian Klischat, Katharina Susewind, Christian Bayer

 

Regie Caroline Stolz

Bühne und Kostüme Lorena Díaz Stephens, Jan Hendrik Neidert

 

Weitere Vorstellungen am 24.11. | 12.12. | 25.12. | 31.12.2015 | 23.01. | 05.02. | 18.02. | 26.02. | 20.03. | 03.04. | 17.04. | 08.05. | 22.06. | 16.07.2016

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑