Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn im Theater Krefeld"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn im Theater Krefeld"Der nackte Wahnsinn"...

"Der nackte Wahnsinn" von Michael Frayn im Theater Krefeld

Premiere: Sonntag, 11. Juni 2006, 19.30 Uhr.

Lampenfieber auf und hinter der Bühne: Es ist kurz nach Mitternacht, die Generalprobe läuft. Noch hakt der Text, noch klemmen die Türen, noch stehen die Requisi-ten – „Sardinen rein, Sardinen raus“ – nie da, wo man sie braucht.

Regisseur Lloyd ist verzweifelt und seine Darsteller sind es nicht minder, soll sich doch in wenigen Stunden der Vorhang für die Premiere heben: Auftakt einer langen und hoffentlich erfolgreichen Tournee, die zwar nicht den künstlerischen Durchbruch, aber immerhin allen Beteiligten eine bescheidene Gage einbringen soll. Grund genug, sich unerschrocken ins Chaos zu stürzen, den Tücken der Technik zu trotzen und die wild improvisierenden Kollegen samt Allüren und Affären mit Nichtachtung zu strafen, solange es nur geht. Doch wehe, wenn es nicht mehr geht…

 

„Von hinten war es komischer als von vorne“, befand Autor Michael Frayn, als er von der Seitenbühne aus der Aufführung eines seiner erfolgreichen Stücke zusah. Und schrieb daraufhin mit seiner raffiniert konstruierten, turbulenten Farce „Der nackte Wahnsinn“ die Kultkomödie schlechthin. Mehr Tempo, mehr Irrwitz, mehr Chaos – kurz: mehr Theater geht nicht!

 

Mit: Julia Grafflage, Jennifer Anne Kornprobst, Ines Krug, Suly Röthlisberger; Joa-chim Henschke, Matthias Kniesbeck, Adrian Linke, Sven Seeburg, Christopher Wint-gens

 

Inszenierung: Matthias Kniesbeck

Bühne und Kostüme: Monika Gora

 

 

Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125, an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.dticket.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑