Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Nussknacker", Ballett von Mauro de Candia, Musik von Peter I. Tschaikowsky, Theater Augsburg"Der Nussknacker", Ballett von Mauro de Candia, Musik von Peter I...."Der Nussknacker",...

"Der Nussknacker", Ballett von Mauro de Candia, Musik von Peter I. Tschaikowsky, Theater Augsburg

Premiere Sonntag 02.10.2016 19:00 Uhr Schwabenhalle. -----

Seit der Uraufführung 1892 in St. Petersburg gehört Der Nussknacker zur Musik von Peter I. Tschaikowsky zu den großen und beliebtesten Ballettklassikern des 19. Jahrhunderts. Immer wieder neu interpretiert, begeistert er das Publikum bis heute.

Nach seiner erfolgreichen Cinderella für das Augsburg Ballett 2011 konnte Mauro de Candia nun für eine Neufassung des Nussknackers gewonnen werden. Ein weiteres Mal setzt er sich mit einem Märchenstoff in der Tradition des Balletts auseinander. Ausgehend von der literarischen Vorlage E.T.A. Hoffmanns und der Musik Tschaikowskys, lässt er eine doppelbödige Welt zwischen Realität und Traum entstehen. Das Ambivalente, Magische, Groteske scheint in den Figuren und Situationen immer wieder auf: in der hellsichtigen, erwachsen werdenden Marie, in dem skurril-bizarren Drosselmeier, in dem Doppelwesen Nussknacker.

 

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

 

Musikalische Leitung: Domonkos Héja

Choreographie: Mauro de Candia

Bühne und Kostüme: Mauro de Candia, Margrit Flagner

Dramaturgie: Patricia Stöckemann

 

Marie: Michela Paolacci

Drosselmeyer: Mark Radjapov

Drosselmeiers Neffe/ Nussknacker: Tamás Darai

Maries Mutter: Janet Sartore

Maries Vater: Daniel Zaboj

Pirlipat: Ruan Martins

Muffin: Yun-Kyeong Lee

Marshmellow: Eveline Drummen

Lakritz: Serena Landriel

Cup Cake: Nina Dijkman

Waffel: Laura Armendariz

Orchester: Augsburger Philharmoniker

 

Termine

So 02.10.16

Mo 03.10.16

Do 06.10.16

Fr 07.10.16

Sa 08.10.16

So 09.10.16

Sa 22.10.16

So 23.10.16

So 23.10.16

Sa 29.10.16

Mi 14.12.16

Fr 16.12.16

Di 20.12.16

Mi 21.12.16

Do 22.12.16

Do 02.02.17

Fr 03.02.17

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑