Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER REVISOR von Nikolai Gogol im Theater BonnDER REVISOR von Nikolai Gogol im Theater BonnDER REVISOR von Nikolai...

DER REVISOR von Nikolai Gogol im Theater Bonn

Bonner Premiere Freitag, 11. Januar 2013, 19.30 Uhr, Kammerspiele. -----

Ein Revisor ist in der Stadt, inkognito! Das Gerücht verbreitet Angst und Schrecken in dem russischen Provinznest, denn jeder hat hier Dreck am Stecken. Aber dann meint man, ihn erkannt zu haben. Der Herr aus Petersburg, der schon zwei Wochen im Gasthof auf großem Fuße lebt und anschreiben lässt.

 

Natürlich, das muss er sein, und, welche Erlösung, er nimmt Geschenke an! Chlestakow, eine ordentlich verkrachte Existenz, wundert sich erst über all die Bürger, die ihn umschwänzeln. Bald begeistert ihn das Spiel, bei dem sie ihm alles hinterherwerfen: Geld, die eigene Tochter, die letzten Reste von Anstand und Vernunft.

 

Mit Nikolai Gogol macht die russische Dramatik des 19. Jahrhunderts einen Quantensprung. Der Vorläufer Tschechows, aber auch Kafkas hat mit Der Revisor, eigentlich einer Posse, eines der genialsten Stücke der Theatergeschichte geschrieben. Egal, in welchem politischen System es spielt, es beißt, es entlarvt, es spiegelt die immer gleiche Melange aus Angst, Gier und Opportunismus, durch die eine Gesellschaft verkrustet. Das Stück ist so beweglich, dass es sich in jeder Gegenwart neu erfindet.

 

Eine Koproduktion mit dem Théâtre National du Luxemburg und den Ruhrfestspielen Recklinghausen

 

Inszenierung: Frank Hoffmann

Bühne: Christoph Rasche

Kostüme: Katharina Polheim

Licht: Zeljko Sestak

Dramaturgie und Musikauswahl: Andreas Wagner

 

Mit: Larisa Faber, Tatjana Pasztor; Marc Baum, Steve Karier, Bernd Michael Lade, Georg Luibl, Jean-Paul Maes, Georg Marin, Rolf Mautz, Raoul Schlechter, Jevgenij Sitochin

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑