Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DER RICHTER UND SEIN HENKER nach dem Roman von Friedrich Dürrenmatt im Tiroler Landestheater InnsbruckDER RICHTER UND SEIN HENKER nach dem Roman von Friedrich Dürrenmatt im...DER RICHTER UND SEIN...

DER RICHTER UND SEIN HENKER nach dem Roman von Friedrich Dürrenmatt im Tiroler Landestheater Innsbruck

PREMIERE 03.05.2014, 19.30, KAMMERSPIELE. -----

Vor vielen Jahren schloss der todkranke Kommissar Bärlach mit dem Verbrecher Gastmann eine Wette ab. Während Bärlach behauptete, dass durch die menschliche Unvollkommenheit die meisten Verbrechen zwangsläufig zu Tage kommen müssten, war Gastmann davon überzeugt, das „perfekte Verbrechen“ begehen zu können.

Vor den Augen Bärlachs stieß er einen Unbeteiligten von einer Brücke. Trotz der Hinweise des Kommissars wurde Gastmann nicht zur Rechenschaft gezogen. Als ein Kollege ermordet wird, sieht Bärlach endlich die Chance, Gastmann nach all den Jahren zu überführen und lenkt den Verdacht auf ihn. Doch bald schaltet sich die höchste politische Ebene des Landes ein, um Gastmann aus den Ermittlungen herauszuhalten, da dessen verschwiegenes Wirken für die Wirtschaftselite eminent wichtig ist. Da lässt Bärlach in einem raffinierten Spiel den eigentlichen Täter zum Henker werden.

 

Der Richter und sein Henker ist einer der berühmtesten Kriminalromane der Literaturgeschichte. Mit ihm etablierte Dürrenmatt den Typ des älteren, bedächtigen und souveränen Ermittlers. In der Theaterfassung von Matthias Kaschig werden erzählte Passagen geschickt mit direkter Rede verwoben und ergeben so ein ganz eigenes Stimmungsbild der Geschichte um die Verstrickung von Verbrechen, Politik, Bürgertum und Behörden. Nach Jenseits von Eden ist dies die zweite Produktion in unserer Reihe „Große Epen“.

 

Bühnenbearbeitung von Matthias Kaschig

Regie Alexander Schilling

Bühne & Kostüme Julia Scholz

 

Kommissar Hans Bärlach Andreas Wobig

Tschanz Timo Senff

Gastmann, Nationalrat von Schwendi Eleonore Bürcher

Anna, Oberst von Schwendi Marion Fuhs

Dr. Lutz Charnel, Wirtin Jan-Hinnerk Arnke

Clenin, Advokat von Schwendi, Frau Schönler, Dr. Hungertobel Gerhard Kasal

 

WEITERE TERMINE

 

14.05.2014 | 11.00

16.05.2014 | 20.00

22.05.2014 | 20.00

23.05.2014 | 20.00

24.05.2014 | 19.30

04.06.2014 | 20.00

13.06.2014 | 20.00

15.06.2014 | 19.30

17.06.2014 | 20.00

18.06.2014 | 20.00

20.06.2014 | 20.00 |

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑