Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Rosenkavalier" im Landestheater Neustrelitz"Der Rosenkavalier" im Landestheater Neustrelitz"Der Rosenkavalier" im...

"Der Rosenkavalier" im Landestheater Neustrelitz

PREMIERE Samstag 20. Mai, 19:00 Uhr

Komödie für Musik in drei Akten

Text von Hugo von Hofmannsthal

Musik von Richard Strauss

Kein Zweifel! Er gehört nicht nur zu den wichtigsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, sondern auch zu den erfolgreichsten seiner Zeit. Seine Opern und sinfonischen Dichtungen erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Die Rede ist hier natürlich von Richard Strauss.

Frevelhafterweise ist selbiger auf den Spielplänen des Landestheaters Neustrelitz in den letzten Jahrzehnten zu sehr vernachlässigt worden, stand hier doch keines seiner Werke nach dem Krieg auf dem Programm. So ist es höchste Zeit, dieses Versäumnis nachzuholen. Und ganz nach dem Motto „Wenn schon, denn schon“ nimmt sich das Musiktheaterensemble zusammen mit der Neubrandenburger Philharmonie unter der Leitung von Stefan Malzew mit dem „Rosenkavalier“ eines seiner vielschichtigsten, aufwändigsten und opulentesten Werke an, das gleichzeitig auch sein populärstes Opus ist. Freuen kann man sich also auf eine ebenso lebendige wie weise Komödie mit Musik auf einen Text des Dichters Hugo von Hofmannsthal. Sie erzählt, wie der junge Graf Octavian, der ein Verhältnis mit der älteren Feldmarschallin Fürstin Werdenberg durchlebt, auf das Mädchen Sophie trifft und hier den Zauber der Liebe auf den ersten Blick erfährt. Zu dumm nur, dass Sophie mit dem Baron Ochs verlobt ist. Doch mit großer Freude und komödiantischer Lust setzt Octavian nun alles daran, den aufdringlichen Baron aus dem Felde zu schlagen. Der Marschallin bleibt am Ende nichts weiter übrig, als ihren Liebhaber in die Arme Sophies zu schicken. Doch als kluge und erfahrene Frau, wusste sie von vornherein, dass dieser Tag einst kommen würde.

 

weitere Vorstellungen 3. & 16. Juni

Bitte beachten: Vorstellungsbeginn immer 19 Uhr

 

Besetzung:

 

Musikalische Leitung: Stefan Malzew

Inszenierung: Christian Marten-Molnár

Ausstattung: Nikolaus Porz

Chor: Gotthard Franke

Dramaturgie: Christoph Blitt

 

Feldmarschallin Fürstin Werdenberg: Larysa Molnárová

Baron Ochs auf Lerchenau: Gary Jankowski

Octavian,genannt Quinquin: Gabriele Spiegl

Herr von Faninal: Andrew Costello

Sophie,seine Tochter: Daniela Stuckstette

Jungfer Marianne Leitmetzerin,die Duenna: Katharina Wingen

Valzacchi, Tierhändler,Haushofmeister bei Faninal ,Wirt: Sigurd Karnetzki

Annina, Modistin: Daniella Böhm

Ein Polizeikommissar: Matthias Ehm

Ein Notar: Matthias Ehm

Ein Sänger: Daniel Gundermann

Drei adelige Waisen, Kinder (,,Das Dreigetüm“): Elke R. Sauermann, Grit Kolpatzik, Gabriele Thomann

Lauffer, Kellner, Hausknecht, Kutscher, Musikanten: Herrenchor

Damen und Herren des Opernchores

Neubrandenburger Philharmonie

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑