Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Vorname" von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte im THEATER PADERBORN Westfälische Kammerspiele GmbH"Der Vorname" von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte im..."Der Vorname" von...

"Der Vorname" von Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte im THEATER PADERBORN Westfälische Kammerspiele GmbH

PREMIERE 08.11.14, 19.30 Uhr. -----

Das Ehepaar Elisabeth und Pierre Garaud laden zum gemütlichen Abendessen. Zu Gast sind Elisabeths Bruder Vincent, Anna, seine schwangere Frau und Claude, ein Freund seit Kindertagen. Es hätte ein gemütlicher Abend werden können – stattdessen platzt gleich zu Beginn eine Bombe, als Vincent erklärt, dass er seinen noch ungeborenen Sohn Adolphe nennen wird - nach einem Romanhelden der französischen Romantik natürlich.

 

Die hitzige Debatte, ob der Vorname eines Kindes an Hitler erinnern darf, ist die Eröffnung eines Abends, der bald völlig aus dem Ruder läuft.Eine kurzweilige und bitterböse Gesellschaftskomödie!Alexandre de la Patellière & Matthieu Delaporte ( beide *1971) sind ein französisches Autoren- und Regie-Duo. Nach der sehr erfolgreichen Inszenierung und Uraufführung ihres Stückes DER VORNAME, brachten sie den Stoff zwei Jahre später auf die Kinoleinwand.

 

Mit

Kirsten Potthoff

Pierre Garaud

Alexander Wilß

Claude Gatignol

Lars Fabian

Vincent Larchet

David Lukowczyk

Anna Caravati

Anne Bontemps

 

Regie Meinhard Zanger

Bühne & Kostüme Annette Wolf

Dramaturgie Birgit Lindermayr

Regieassistenz Chiara Nassauer

Beleuchtung Fabian Cornelsen

Ton & Video Till Petry

Requisite Annette Seidel-Rohl, Kristine Szonn

Maske Ramona Foerder

 

WEITERE VORSTELLUNGEN 13.11. / 20.11. / 28.11. / 07.12. / 30.12. / 31.12.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑