Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Vorname" von Matthieu Delaporte | Alexandre de la Patellière im Wolfgang Borchert Theater Münster"Der Vorname" von Matthieu Delaporte | Alexandre de la Patellière im Wolfgang..."Der Vorname" von...

"Der Vorname" von Matthieu Delaporte | Alexandre de la Patellière im Wolfgang Borchert Theater Münster

Premiere A Donnerstag, 19. Dezember 2013 | 20 Uhr, Premiere B Samstag, 21. Dezember 2013 | 20 Uhr, WBT_SAAL. -----

Ein gemütlicher Abend mit marokkanischem Essen – dazu laden Literaturprofessor Pierre und seine Frau Elisabeth deren Bruder Vincent und seine schwangere Frau Anna ein, sowie den langjährigen Freund Claude, Posaunist im Rundfunkorchester.

 

Doch mit dem entspannten Zusammensein in der sonst so liberalen Intellektuellenrunde ist es bald vorbei. Denn Vincent enthüllt den Namen des ungeborenen Kindes: Adolphe.

 

Natürlich mit "phe" und nicht mit "f". Doch dieser feine Unterschied interessiert bald niemanden mehr. Die Anwesenden sind entsetzt, die Toleranzgrenzen überschritten und die gepflegte Konversation läuft aus dem Ruder. Plötzlich kommen höchst unangenehme Wahrheiten ans Tageslicht und der familiäre Abend steuert auf eine Katastrophe zu.

 

Ein Feuerwerk aus Wortwitz und Situationskomik, das tief blicken läßt.

 

Alexandre de la Patellière und Matthieu Delaporte sind seit vielen Jahren erfolgreiche Drehbuchautoren. DER VORNAME ist ihr erstes Theaterstück. Die Uraufführung erfolgte am Théâtre Édouard VII in Paris und hat seitdem Kultstatus: Seit drei Jahren läuft es vor ausverkauftem Haus. 2012 kam die Verfi lmung in die Kinos.

 

Aus dem Französischen von Georg Holzer.

 

Inszenierung | Kathrin Sievers

Bühne & Kostüme | Annette Wolf

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑