Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Zauberberg" nach dem Roman von Thomas Mann - Schauspiel Stuttgart"Der Zauberberg" nach dem Roman von Thomas Mann - Schauspiel Stuttgart"Der Zauberberg" nach...

"Der Zauberberg" nach dem Roman von Thomas Mann - Schauspiel Stuttgart

Premiere: 24. Oktober 2014, Schauspielhaus. -----

Hans Castorp reist aus Hamburg nach Davos, um seinen lungenkranken Vetter zu besuchen. Drei Wochen will er bleiben, im Sanatorium Berghof, hoch oben in den Schweizer Alpen. Doch schnell verliert er sich im Mikrokosmos dieser zeitentrückten Welt.

 

Umgeben von Aufklärern, Hedonisten, Hypochondern und anderen durch die Krankheit vergeistigten Figuren erliegt Hans Castorp der morbiden Faszination des Orts. Sieben Jahre lang lebt er auf dem „Zauberberg“, bis der Donnerschlag des Ersten Weltkriegs die skurrile Gesellschaft in alle Winde zerstreut.

 

Ein junger, gesunder Mensch gerät in eine Gesellschaft von Kranken und beschließt dort, selbst krank zu werden. Er möchte teilhaben an der geistigen Aura, die die Todesnähe den Kranken verleiht. Alle Berghof-Bewohner spielen dieses Spiel mit dem Tod, das regelmäßig einen von ihnen vom Spielfeld reißt. Und gestorben wird viel – manchmal diskret und manchmal unter unmenschlichen Schmerzen und Schreien. Mitten in die Niederschrift des Zauberbergs platzt der Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Thomas Mann ändert seine Pläne. Das maschinelle Sterben von Verdun rückt das hochphilosophische Spiel, das auf dem Zauberberg betrieben wird, in ein anderes Licht. Das 20. Jahrhundert wölbt sich rückwärts über den Roman.

 

Thomas Manns Romanfiguren – unter ihnen der Humanist Settembrini, der Jesuit Leo Naphta oder die aufreizend schöne Clawdia Chauchat – stehen archetypisch für die geistigen Tendenzen der Vorkriegszeit. Wie ein neuer Parzifal bewegt sich Hans Castorp durch die Ideenwelten, die den 1924 erschienenen Zauberberg zu einem der bedeutendsten Zeitromane des 20. Jahrhunderts machen. Dass am Ende alle Ideen in die große Leere münden, ist die bittere Pointe des Buchs: das jede Individualität auflösende Stahlgewitter des Ersten Weltkriegs beendet das geistige Wettspiel; auch die Spuren Hans Castorps verlieren sich in den Materialschlachten der Westfront. Das Romanende und der Kriegsausbruch jähren sich 2014 zum hundertsten Mal.

 

Regie: Christiane Pohle

Bühne: Natascha von Steiger

Kostüme: Sarah Schittek

Musik: Marie Goyette

Dramaturgie: Stephan Wetzel

 

Besetzung:

Maja Beckmann, Paul Grill, Matti Krause, Manja Kuhl, Andreas Leupold, Wolfgang Michalek, Paul Schröder, Marie Goyette

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑