Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Zauberer von Oss" Musical für Kinder und Erwachsene von Harold Arlen und E. Y. Harburg - Städtische Theater Chemnitz"Der Zauberer von Oss" Musical für Kinder und Erwachsene von Harold Arlen und..."Der Zauberer von Oss"...

"Der Zauberer von Oss" Musical für Kinder und Erwachsene von Harold Arlen und E. Y. Harburg - Städtische Theater Chemnitz

Premiere: 7. Oktober 2012, 18.00 Uhr im Opernhaus. -----

Dorothy lebt in Kansas im fernen Amerika. Durch einen furchtbaren Wirbelsturm wird sie mitsamt ihrem Häuschen davongetragen – ins Zauberland Oss. Die Schlaraffen, die sie dort begrüßen, sind zwar sehr nett, aber Dorothy möchte doch lieber wieder nach Hause.

Allerdings gibt es im ganzen Märchenland nur einen, der das ermöglichen kann: Es ist der große Zauberer von Oss. Auf dem Weg dorthin lernt Dorothy drei neue Freunde kennen: die Vogelscheuche, der es an Verstand mangelt, den Blechmann, dem ein Herz fehlt, und den Löwen, der immer Angst hat. Als die Vier nach vielen gefährlichen Abenteuern endlich vor dem Zauberer stehen, scheint die Heimat für Dorothy unerreichbarer als je zuvor.

 

Die Vorlage

 

1900 schrieb der amerikanische Schriftsteller Lyman Frank Baum das Märchen „The Wizard of Oz“. Nach diesem Buch entstanden 1910 und 1925 Stummfilme und 1939 das Filmmusical „Das zauberhafte Land“ mit Judy Garland in der Hauptrolle. Ausgehend davon brachten die beiden Filmautoren Harold Arlen (Musik) und E. Y. Harburg (Text) in den sechziger Jahren eine Bühnenfassung des Filmmusicals am Broadway heraus. Das Lied vom Regenbogen („Somewhere over the rainbow“) wurde damals zur besten Filmmelodie gewählt und ist bis heute in unzähligen Versionen auf dem Musikmarkt vertreten.

 

Musikalische Leitung: Anja Bihlmaier

Inszenierung: Philipp Kochheim

Choreografie: Sean Stephens

Bühne: Thomas Gruber

Kostüme: Barbara Bloch

 

mit: Susanne Thielemann (Dorothy), Monika Straube (Tante Em), Roland Glass (Onkel Henry), Markus Schneider (Vogelscheuche), Martin Gäbler (Blechmann), Christof Maria Kaiser (Löwe), Sylvia Schramm-Heilfort (Böse Hexe des Westens), Muriel Wenger (Gute Zauberin des Nordens), Simone Stolzenburg (Hexe 1), Ute Geidel (Hexe 2 / Dame von Oss), Thomas Mäthger (Zauberer von Oss), Julia Böhme (Gloria), Matthias Repovs (Bürgermeister / 1. General), Peter Heber (Bauer), Lukas Wieloch (Advokat), Andreas Mühle (Richter)

 

Die nächsten Vorstellungen sind am 11. Oktober, 19.30 Uhr und am 21. Oktober, 15.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die bisherigen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑