Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der zerbrochne Krug" von Kleist in Stendal"Der zerbrochne Krug" von Kleist in Stendal"Der zerbrochne Krug"...

"Der zerbrochne Krug" von Kleist in Stendal

Mit der Premiere von „Der zerbrochne Krug“ am 13. September 2008 um 19.30 Uhr im Großen Haus des Theaters der Altmark beginnt die „echte“ Spielzeit echt komisch. Spätestens seit TV-Serien wie „Richterin Barbara Salesch“ weiß jeder: Prozessen schaut man nicht nur gern zu, sie können durch peinliche Auftritte von Angeklagten und Zeugen auch schnell zur Komödie werden.

Mit mehr Stil und vor allem viel eher als das Fernsehen hat auch Heinrich von Kleist ein Gerichtsverfahren bühnenreif gemacht. Der peinliche Auftritt ist hierbei der des Richters selbst. Adam (Burkhard Forstreuter) ist in der Verlegenheit, ein Verfahren zu führen, in dem er selbst der Schuldige ist. Er brach betrunken in das Zimmer der blutjungen Eve (Jana Gwosdek) ein, um eine Liebesnacht mit ihr zu verbringen. Deren Verlobter vertrieb den alten Mann, doch auf der Flucht zerbrach ein Krug. Nun klagt Eves Mutter (Monika Barth) gegen Unbekannt.

 

Da heißt es für Dorfrichter Adam lügen und erpressen, um seine Schuld zu vertuschen und seine Ehre zu bewahren. Wenn da nicht Gerichtsrat Walter (Reinhard Riecke) wäre, der misstrauisch den Prozess überwacht! Adam verstrickt sich mit dem Verlauf der Verhandlung immer mehr in peinliche Ausreden und fragwürdige Anschuldigungen.

 

Karten für das Spektakel gibt es telefonisch unter: (03931) 635 777.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑