Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Der Zigeunerbaron", Operette von Johann Strauss, Staatstheater Braunschweig"Der Zigeunerbaron", Operette von Johann Strauss, Staatstheater Braunschweig"Der Zigeunerbaron",...

"Der Zigeunerbaron", Operette von Johann Strauss, Staatstheater Braunschweig

Premiere am 12. Oktober 2013 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Als Sandor Barinkay nach 25 Jahren der Verbannung auf die Güter seiner Vorfahren in Ungarn zurückkehrt, traut er seinen Augen kaum: Den Hof hat sich mittlerweile der Schweinezüchter Zsupan erobert.

 

Und im halb verfallenen Schloss hausen die Zigeuner, von denen er allerdings sogleich als einer der ihren anerkannt wird. Um gute Miene zum bösen Spiel zu machen, wirbt Barinkay um die Hand von Zsupans Tochter, die ihm jedoch einen gehörigen Korb verpasst: Einen echten Adligen wolle sie heiraten und keinen Mann, der den zweifelhaften Titel eines »Zigeunerbarons« trägt. So nimmt Barinkay die schöne Zigeunerin Saffi zur Frau. Doch als er erfährt, dass sie in Wahrheit die Tochter eines türkischen Paschas ist, fühlt er sich ihrer nicht mehr würdig und sucht sein Schicksal im Krieg.

 

Für ein Happy End sorgen unter anderem ein verborgener Schatz, der echte Titel eines Barons und die unnachahmliche Musik des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß: Ob Barinkays Weltreise im Dreivierteltakt »Ja, das alles auf Ehr’« oder Zsupans musikalisches Glaubensbekenntnis an die Schweinezucht!

 

Die Kammeroper Schloss Rheinsberg hat es sich zur Aufgabe gemacht, jungen und talentierten Nachwuchssängerinnen und Nachwuchssängern eine professionelle Förderung durch die Praxis einer Opernbühne zu ermöglichen. In der langjährigen Kooperation mit dem Staatstheater Braunschweig wurden seit 2009 halbszenische Operettenaufführungen sehr erfolgreich realisiert, diese Reihe wird nun mit dem »Zigeunerbaron« fortgesetzt.

 

halbszenische Aufführung in Zusammenarbeit mit der Kammeroper Schloss Rheinsberg

 

Text von Ignaz Schnitzer nach einer Novelle von Maurus Jókai

 

Musikalische Leitung Georg Menskes Szenische Einrichtung Detlef Soelter

Bühne & Kostüme Martien Withoot Einstudierung KonzertChor Matthias Stanze

Einstudierung Chor Johanna Motter Dramaturgie Eika Herlyn

Mit Kong Seok Choi, Daniel Hellmann, Karol Lizak, Carolin Löffler,

Marija Mitic, Mehrzad Montazeri, Byeong in Park, Anne Schuldt, Mine Yücel

 

weitere Vorstellungen am 19.Oktober und 15. & 21.November jeweils um 19.30 Uhr sowie am 3.November um 14.30 Uhr.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑