Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Des Teufels General" von Carl Zuckmayer - Theater Kiel "Des Teufels General" von Carl Zuckmayer - Theater Kiel "Des Teufels General" ...

"Des Teufels General" von Carl Zuckmayer - Theater Kiel

Premiere Fr | 3. Okt.| 19.30 Uhr | Schauspielhaus

 

Berlin 1941. General Harras ist das Fliegeras der deutschen Wehrmacht, ein polternder Draufgänger, Frauenheld und hemmungsloser Genussmensch.

Den Glauben an die NS-Ideologie hat Harras zwar längst verloren bzw. nie wirklich besessen, dennoch dient er dem Nazi-Regime aus opportunistischem Kalkül. Man benötigt den großspurigen Lebemann aufgrund seiner enormen fliegerischen Fähigkeiten, Harras hingegen erhält die Möglichkeit, seinen Heldenstatus aufrechtzuerhalten und seiner Leidenschaft zu frönen: Der eigentlich hoch technisierten Luftkampf ist für ihn eher eine Art archaisches Männlichkeitsritual. Die politische Wirklichkeit blendet er aus.

 

DieGeheimpolizei jedoch ist längst auf ihren ideologisch unzuverlässigen Kriegshelden aufmerksam geworden. Als dieser entdeckt, dass sein Freund der Chefingenieur Oderbruch Sabotage an den eigenen Flugzeugen begeht, weil er der Überzeugung ist, das Ende der Diktatur nur über eine deutsche Kriegsniederlage erreichen zu können, ist Harras weder dazu bereit, sich den Saboteuren anzuschließen, noch sie zu verraten. Sein innerer Zwiespalt treibt ihn in den Selbstmord.

 

DES TEUFELS GENERAL stellt Fragen nach Opportunismus, Mitläufertum, Zivilcourage, Möglichkeiten des Widerstandes, und der Verstrickung des Einzelnen in ein menschenverachtendes Machtgefüge

 

Regie: Frank-Lorenz Engel | Bühne: Tobias Schunck | Kostüme: Claudia Kuhr |

Musikalische Einstudierung: Markus Syperek

Mit: David Allers, Wolfgang Beigel, Jennifer Böhm, Cino Djavid, Ellen Dorn, Dorothee Föllmer, Gerrit Frers, Marko Gebbert, Siegfried Jacobs, Eva Krautwig, Ksch. Siegfried Kristen, Claudia Macht, Zacharias Preen, Olaf Salmon, Almuth Schmidt, Matthias Unruh, Stefan W. Wang, Felix Zimmer

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑