Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "Das Bekenntnis eines Masochisten" von Roman Sikora - Schauspiel DortmundDeutsche Erstaufführung: "Das Bekenntnis eines Masochisten" von Roman Sikora...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "Das Bekenntnis eines Masochisten" von Roman Sikora - Schauspiel Dortmund

Premiere 31. Januar 2015 (20 Uhr) im Studio des Schauspiel Dortmund. ----

Herr M. hat es schwer. Auf der Suche nach tiefgreifender Demütigung wird er in Zeiten des seichten Mittelmaßes einfach nicht fündig. Wo kann man noch wirklichen Schmerz erleben, wenn selbst im Domina-Studio die professionelle Herrin über Qual und Leid jedes Detail vorab durchsprechen und exakt festlegen will?

Das seichte Leben muss anders werden! Befriedigung durch Verausgabung! Herr M. kündigt seinen sicheren Job, arbeitet jetzt ohne Sozialversicherung und in mehreren Jobs gleichzeitig, plädiert öffentlich für allgemeine Mehrarbeit und die Abschaffung der Freizeit. Seine Karriere in der Gewerkschaft beginnt, wo er für grundlegende Sparmaßnahmen kämpft und die Entrechtung aller Arbeitnehmer durchsetzt. Ist das schon das Glück?

 

Nein, es geht noch härter! Herr M. wird als Teilnehmer einer besonderen Olympiade nominiert, bei der natürlich nur die besten antreten dürfen und die absolute Erschöpfung lockt: Beim „Human Resources“-Wettbewerb in Singapur gewinnt, wer eine lange Abfolge von Jobs der totalen Ausbeutung überlebt. Endlich das Finale! Die letzten beiden Kontrahenten: Ein chinesischer Arbeiter und – Herr M.!

 

Das Bekenntnis eines Masochisten des tschechischen Dramatikers Roman Sikora (*1970) ist eine kluge Groteske über den Wahnsinn der kapitalistischen Arbeitswelt – und deren Mechanismen. Das Stück wurde im Januar 2011 im Prager Theater Letí, Zentrum für zeitgenössische Dramatik, uraufgeführt und im selben Jahr in der Reihe „Neue Dramatik aus Europa“ beim Berliner Theatertreffen präsentiert.

 

Inszenierung: Carlos Manuel

Bühne und Kostüme: Vinzenz Gertler

Licht: Rolf Giese

Dramaturgie: Dirk Baumann

Regieassistenz: Tilman Oestereich

Ausstattungsassistenz: Clara Hedwig

Regiehospitanz: Benedict Fromme

Inspizienz: Klaus Kudert

Soufflage: Marie Helbing

 

Mit: Björn Gabriel, Sebastian Graf, Marlena Keil

 

Fr, 06. Februar 2015

Do, 12. Februar 2015

Sa, 28. Februar 2015

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑