Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: DOCTOR ATOMIC von John Adams/Peter Sellars im Saarländischen Staatstheater SaarbrückenDeutsche Erstaufführung: DOCTOR ATOMIC von John Adams/Peter Sellars im...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: DOCTOR ATOMIC von John Adams/Peter Sellars im Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere 13. Februar 2010 um 19.30 Uhr

 

Die spannende, leidenschaftliche Oper schildert die Ereignisse des 15. und 16. Juli 1945, als in der Wüste von New Mexico unter der Leitung des legendären Kernphysikers J. Robert Oppenheimer der erste Atombomben-Test durchgeführt wird.

 

Neben alle technischen Probleme tritt in den kritischen Momenten die ethische Frage, was die Funktion der neuen Bombe sein wird und welchen Einfluss die Wissenschafter darauf haben können und müssen. Der Countdown wird zur Stunde der Wahrheit.

 

John Adams und sein Librettist Peter Sellars stellen sich anhand von

dokumentarischen und poetischen Originalquellen einer der größten Fragen

des 20. Jahrhunderts: „Hätten wir das Atomzeitalter je mit sauberen

Händen beginnen können?“ (Edward Teller).

 

Nach DER ERSTE KAISER von Tan Dun steht damit in der Reihe <echtzeit> erneut eine der großen zeitgenössischen Opern auf dem Programm des SST. John Adams, einer der „Väter“ der Minimal Music, stellt in Saarbrücken sein neues Meisterwerk vor, das seit der Uraufführung 2005 in San Francisco seinen

Siegeszug über die Bühnen von New York, London und Amsterdam angetreten

hat.

 

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Andreas Wolf, Erster

Kapellmeister am SST; die Inszenierung übernimmt Immo Karaman. Das

Bühnenbild stammt von Johann Jörg und die Kostüme entwirft Nicola

Reichert. Gemeinsam mit Choreograf Fabian Posca hat das Regieteam im

Herbst 2007 am Staatstheater bereits die Deutsche Erstaufführung der

Revolutionsoper EIS UND STAHL spektakulär in Szene gesetzt. Chordirektor

Jaume Miranda ist für die Einstudierung des Operchores verantwortlich.

 

Es singen Lee Poulis (Robert J. Oppenheimer), Olafur Sigurdarson, Jouni

Kokora, Jevgenij Taruntsov, Guido Baehr, Algirdas Drevinskas - Carmen

Fugiss, Lien Haegemann und der Opernchor des Saarländischen

Staatstheaters.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑