Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: DOLBY - Tanzproduktion von Nanine Linning, Theater OsnabrückDeutsche Erstaufführung: DOLBY - Tanzproduktion von Nanine Linning, Theater...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: DOLBY - Tanzproduktion von Nanine Linning, Theater Osnabrück

Premiere 27.11.2010 um 19.30, Theater am Domhof

 

„Dolby“ meint wörtlich Lärmreduzierung. Menschen bestimmen unsere Umgebung. Sehnsuchtsvoll suchen wir nach einander, aber dann brechen wir aus dieser Beziehung aus und wollen als besondere, eigenständige Menschen angesehen werden.

Dieser Konflikt zwischen dem Einzelnen und der Gruppe ist das Thema von DOLBY. Wenn der Druck zu groß wird, suchen wir nach „Lärmreduktion“.

Für DOLBY entwickelte Nanine Linning eine explosive Bewegungssprache mit extremem Tempo. Zehn Tänzer sind dazu verdammt, es in einer ständig wechselnden Umgebung miteinander auszuhalten, einschließlich aller Risiken und Gefahren, die diese Umgebungen beinhalten.

 

Das Resultat ist eine unvorhersehbare, raue und dynamische Performance, die von den Tänzern eine extreme körperliche Leistung verlangt. DOLBY wurde 2008 zu einer der „besten Tanzproduktionen der Niederlande” gewählt und überall mit Standing Ovations gefeiert. Für das Theater Osnabrück wird Nanine Linning DOLBY mit dem gesamten Ensemble neu erarbeiten.

 

Konzept und Choreografie Nanine Linning

Bühne Marc Warning

Kostüme Nanine Linning

Lichtdesign Yvon Muller / Loes Schakenbos

Musik Godspeed You! Black Emperor

Dramaturgie Peggy Olislaegers/Caecilia Thunnissen

 

Mit

Meri Ahmaniemi

Tommaso Balbo

Christina Bauer

Mallika Baumann

Viviane Frehner

Gustavo Gomes

Jesse Hanse

Francesca Imoda

Kyle Patrick

Erik Spruijt

Niels Weijer

 

Fr 10.12.10 / 19:30 Uhr

Sa 18.12.10 / 19:30 Uhr

Mi 19.01.11 / 19:30 Uhr

So 23.01.11 / 19:30 Uhr

Besetzung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑