Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: DU BIST ICH, Operette des Kubaners Moïses Simons im Landestheater AltenburgDeutsche Erstaufführung: DU BIST ICH, Operette des Kubaners Moïses Simons im...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: DU BIST ICH, Operette des Kubaners Moïses Simons im Landestheater Altenburg

Premiere: 5. Mai um 19.30 Uhr. -----

Pat lebt gut auf Kosten seines Freundes Bob. Letzterer, ebenfalls Student und wie sein Kommilitone mehr am Pariser Nachtleben als an der Universität interessiert, lässt sich wiederum von seiner Erbtante Honorine subventionieren.

Doch eines Tages erscheint sie überraschend in einem Pariser Tanzlokal und stellt Bob vor ein Ultimatum: Entweder willige er ein, einige Zeit auf ihrer Plantage auf den Antillen zu arbeiten oder er werde enterbt. Bob schlägt Pat vor, ihn in die Karibik zu begleiten, allerdings unter einer Bedingung: Beide tauschen ihre Rollen. So wird der Pseudo-Neffe in eine schäbige Eingeborenenhütte eingewiesen, Bob dagegen logiert in einem feinen Pavillon. Unter der heißen Sonne erleben die beiden amouröse Abenteuer mit Eingeborenen und Zugezogenen, werden verkannt und erkannt, bevor sich alles in Wohlgefallen auflöst.

 

Die Operette des kubanischen Komponisten Moïses Simons (1888-1945) hat alles, was zu einer guten Operette gehört. Die Uraufführung fand im Théâtre des Bouffes-Parisiens statt. Im Strudel der politischen Umwälzungen geriet die Operette aber in Vergessenheit.

 

Sie kommt in der Reihe „Wiederentdeckungen des 20. Jahrhunderts“ auf die Bühne. An der Ausgrabung hat Chefdramaturg Felix Eckerle, der auch mit Cornelia Boese an der Übersetzung gearbeitet hat, entscheidenden Anteil. Die operette ist bis heute erfrischend neuartig, indem sie humorvoll und gekonnt authentische Klänge und Rhythmen Mittelamerikas mit französischem Chanson und europäischer Operettenseligkeit verbindet.

 

Vom Komponisten ist wenig bekannt, nur dass er der Sohn eines spanischen Musikers gewesen und auf Kuba aufgewachsen sein soll und mit dem Rumbaschlager El mansero (Der Erdnussverkäufer) einen echten Welthit landete.

 

Libretto von Henri Duvernois, Marcel Bertal, André Mouezy-Eon, Louis Maubon, Robert Chamfleuri und Albert Willemetz

Musik von Moïses Simons

Deutsch von Cornelia Boese und Felix Eckerle

 

Jens Troester (Musikalische Leitung)

Götz Hellriegel * (Inszenierung, Choreographie)

Duncan Hayler * (Bühne, Kostüme)

Felix Eckerle (Dramaturgie)

 

Erik Slik (Bob Guibert, Student)

Alexander Voigt (Patrice Duvallon, sein Freund)

Bettina Denner-Brückner * (Honorine Guibert, Bob's Tante)

Kai Wefer (Pedro Hernandez, Plantagenverwalter)

Katie Bolding (Maricousa, seine Tochter)

Johannes Beck (Adolphe Robinet, Gouverneur)

Chrysanthi Spitadi (Viviane, seine Tochter)

Robin Lyn Gooch * (Bédélia, junge Eingeborene)

Günter Markwarth * (Sigismond Pfitz, Sekretär)

Paula Rummel (Loulou)

Roman Koshmanov, Konrad Zorn (Mann in weiß)

Heiko Retzlaff, Winfried Roscher (Ein Eingeladener)

Claudia Müller, Annick Vettraino (Eine Eingeladene)

Michael Rieger, Winfried Roscher (Cyprien La Penouse)

Andreas Veit, Heiko Retzlaff (Ein Kellner)

Opernchor , Tänzer des Thüringer Staatsballett , Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera

 

Weitere Vorstellungen: 16. Mai 14.30 Uhr, 24. Mai und 24. Juni 19.30 Uhr.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑