Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "I hate Mozart" von Bernhard Lang im Theater AugsburgDeutsche Erstaufführung: "I hate Mozart" von Bernhard Lang im Theater AugsburgDeutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "I hate Mozart" von Bernhard Lang im Theater Augsburg

Premiere A: 14. Mai 2010, 19.30 Uhr, Großes Haus

Premiere B: 16. Mai 2010, 19.00 Uhr, Großes Haus

 

Immer wieder Mozart. Seit mehr als 200 Jahren gehören Mozarts Opern zum

festen Spielplan jedes Opernhauses – diese Wiederholungsschleife greift

Bernhard Lang kompositorisch auf.

 

In dem 2006 uraufgeführtem Werk "I hate Mozart" benutzt er bekannte Mozart-Zitate und kreiert mit HipHop- Elementen, Loops und Live-Elektronik eine komplexe und virtuose neue Musik mit Potential zum Publikumsrenner. Die Backstage-Comedy erzählt vom Leben der Protagonisten des Opernbetriebs, von ihren Ehekrisen, Verliebtheiten, Intrigen, Lebenslügen und Versagensängsten.

 

Mit viel Witz werden die intimen Seiten der Operndiva, des preisgekrönten Dirigenten, der jungen osteuropäischen Sopranistin, des schwulen Tenors, des Agenten, der eigentlich Sänger werden wollte, und der alleinerziehenden Ensemblesängerin gezeigt – und zwar dort, wo alle Figuren zu Hause sind: im Theater.

 

Freo Majer, der bereits bei "Un ballo in maschera" am Theater Augsburg Regie

führte, inszeniert die deutsche Erstaufführung im Rahmen des Mozartfestes

2010.

 

Musikalische Leitung: Kevin John Edusei

Inszenierung: Freo Majer

Bühnenbild: Alfred Peter

Kostüme: Eva Dessecker

Dramaturgie: Juliane Votteler

 

Regiehospitanz: Ruth Zapf

Adriano Morado, Dirigent: Christian Tschelebiew

Grace Moor, Diva: Kerstin Descher

Simona Chodovska, Sopranistin: Cathrin Lange

Franziska Zimmer, Mezzosopranistin: Stephanie Hampl

Johannes Weiner, Tenor: Roman Payer

Ludwig Zellinsky, Agent: Jan Friedrich Eggers

Intendant: Stephen Owen

Sopran: Cornelia Lindner, Marianne Königer, Franziska Wetzler

Alt: Jutta Lehner, Simone Kneiseler, Jana Lewartowski

Tenor: Andreas Gronert, Matthias Heimbach, Gerhard Werlitz

Baß: Eckehard Gerboth, Erik Frithjof Grotz, Andre Wölkner

Orchester: Orchester

 

Weitere Termine:

Fr 14.05.10 · So 16.05.10 · Fr 21.05.10 · Do 27.05.10 · So 30.05.10 · So 06.06.10 · So 13.06.10

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑