Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: JENSEITS VON EDEN von John Steinbeck/Ulrike Syha, Theater BielefeldDEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: JENSEITS VON EDEN von John Steinbeck/Ulrike Syha,...DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG:...

DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG: JENSEITS VON EDEN von John Steinbeck/Ulrike Syha, Theater Bielefeld

PREMIERE 03.03.2012, 19:30 Uhr, Stadttheater. -----

Amerika zwischen Bürgerkrieg und Erstem Weltkrieg: Vor dieser historischen Kulisse spielt die Familiensaga um die Trasks. Es ist die Geschichte zweier ungleicher Brüder, die um die Liebe ihres Vaters buhlen, dieselbe Frau begehren und schließlich im Streit auseinandergehen.

Charles Trask bleibt verbittert zurück. Adam Trask zieht es ins goldene Kalifornien, wo er sich ein Paradies auf Erden schaffen will. Neue Welt, gelobtes Land, grenzenlose Möglichkeiten. Adam will sein Schicksal in die Hände nehmen und aus eigener Kraft einen Garten Eden errichten.

 

Der Literaturnobelpreisträger John Steinbeck beschreibt in Jenseits von Eden Utopie und Wirklichkeit des US-amerikanischen Traums. Der glitzernden Verheißung steht eine raue und widersprüchliche Wirklichkeit gegenüber. Der Garten Eden ist dreckig, karg, trocken, der Traum vom Glück versandet, zerbricht an der Missgunst, der Eifersucht und dem Unverständnis der Träumenden. Der Selfmademan erschafft keine neue Welt, sondern wiederholt den Mythos von enttäuschter Liebe und Brudermord: »Also ging Kain von dem Angesicht des HERRN und wohnte im Lande Nod, jenseits von Eden, gegen Morgen.« Dort wird er wieder aufbauen, was zerbrochen ist, wieder scheitern und es erneut versuchen.

 

Für die Bühne adaptiert wurde der Stoff von Ulrike Syha, einer der meistgespielten deutschsprachigen Autorinnen.

 

Inszenierung Christian Schlüter

Bühne Jürgen Höth

Kostüme Esther Krapiwnikow

Musik/Chorische Einstudierung Dirk Raulf

Dramaturgie Franziska Betz

 

Mit Georg Böhm, Julia Friede, Lukas Graser, Niklas Herzberg, Christina Huckle, Johannes Lehmann, Nicole Paul, Hannah von Peinen, Thomas Wolff, John Wesley Zielmann

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑