Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "Ópera do Malandro" - Die "brasilianische Bettleroper" von Chico Buarque, Neuköllner Oper BerlinDeutsche Erstaufführung: "Ópera do Malandro" - Die "brasilianische...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "Ópera do Malandro" - Die "brasilianische Bettleroper" von Chico Buarque, Neuköllner Oper Berlin

Premiere 31. Januar 2013. -----

Die brasilianische Nationallegende Ópera do Malandro kehrt zurück nach Berlin! Frei nach John Gays Bettleroper und der Dreigroschenoper von Brecht/Weill, die von Berlin aus ihren Siegeszug über die Bühnen der Welt antrat, erzählt die Ópera do Malandro ("Oper der Ganoven") vom Treiben brasilianischer und deutscher Geschäftsleute und Krimineller in Rio de Janeiro.

1978 uraufgeführt, entwirft der große brasilianische Komponist und Autor Chico Buarque die Geschichte der Rivalität zwischen dem Geschäftsmann und Bordellbesitzer Fernandes de Duran und dem Ganoven Max Overseas. Der Konflikt zwischen beiden spitzt sich zu, als die Tochter von Duran heimlich Max, den Kontrahenten ihres Vaters, heiratet. Duran beschließt daher, seinen Gegner endgültig beseitigen zu lassen. Dafür ist er jedoch auf die Hilfe des korrupten Polizeichefs Chaves angewiesen, der wiederum auch Freund und Geschäftspartner von Max Overseas ist..

 

Doch der Showdown endet in einem umwerfenden Opern- Finale: niemand stirbt, alle feiern ein verrücktes Potpourrie der schönsten Opernmelodien - denn wie sagt man in Rio?: "Tudo acaba em Samba - Alles endet im Samba!" Anlässlich des Deutsch-Brasilianischen Jahres 2013-14 zeigen wir die Ópera do Malandro - von Chico Buarque eigens authorisiert - erstmals in deutscher Sprache und auf die heutigen Verhältnisse eingehend, in einer brasilianisch-deutschen Zusammenarbeit.

 

in deutscher Fassung von Lilli-Hannah Hoepner, Luciana Rangel und Bernhard Glocksin

 

Arrangement/musikalische Leitung: Guilherme Castro

Inszenierung: Lilli-Hannah Hoepner

Ausstattung Gilvan Coêlho de Oliveira

Choreographie: Ronni Maciel

 

Mit: Guido Renner, Suely Lauar, Julia Gamez Martin, Daniel Schröder, Claudio Goncalves, Daniel Ris, Isabela Santos, Marcella Maria Xuparina

 

Musik: Stanley Blume (Saxophon/Klarinette/Flöte), Rolf Zielke (Klavier), Eudinho Soares (Gitarre), Guilherme Castro (E-Bass), Javier Reyes (Drums/Percussion)

 

Termine: 31. Januar; 2./3., 7.-10., 13./14., 16./17.,21.-14., 28. Februar sowie 1.-3. März

 

Tickets: 030 688907 77 oder tickets@neukoellneroper.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑