Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Erstaufführung: "Salvator Rosa" - Oper von Antônio Carlos Gomes im Staatstheater Braunschweig Deutsche Erstaufführung: "Salvator Rosa" - Oper von Antônio Carlos Gomes im...Deutsche Erstaufführung:...

Deutsche Erstaufführung: "Salvator Rosa" - Oper von Antônio Carlos Gomes im Staatstheater Braunschweig

Premiere: 20.01.10, 19:30 Uhr im Großen Haus, Am Theater / Steinweg

 

Die Oper spielt zur Zeit der revolutionären Unruhen gegen die spanische Okkupation 1647 in Neapel:

Salvator Rosa, Maler, Dichter, Musiker, romantische Figur des italienischen 17. Jahrhunderts, wird von Masaniello, dem Anführer der Aufständischen über dessen neueste Pläne informiert. Das Volk erobert die Stadt zurück, aber Salvator Rosa, der die Friedensverhandlungen führen soll, muss entdecken, dass Isabella, die er liebt, die Tochter des spanischen Herzogs ist. Sie erwidert seine Liebe, doch ihr Vater möchte sie mit dem spanischen Truppenkommandanten verheiraten. Masaniello wird vergiftet, Isabella in ein Kloster geschickt und Salvator Rosa inhaftiert. Weil Isabella sich dem Willen ihres Vaters beugt, wird Salvator Rosa, der von alledem nichts ahnt, freigelassen und beschuldigt sie des vermeintlichen Verrates. Isabella nimmt sich daraufhin das Leben.

 

Bevor Antônio Carlos Gomes 1864 nach Mailand ging und hier 1870 mit seinen Opern »Il Guarany« und 1874 mit »Salvator Rosa« große Erfolge feierte, hatte er bereits in seinem Heimatland Brasilien mit zwei viel beachteten Werken Bekanntheit erlangt. Auch »Salvator Rosa« ist eine Oper von exzellenter Qualität, die von einem Komponisten, der Verdi bewunderte, sich von ihm deutlich inspirieren ließ und seinerzeit sein stärkster Kokurrent war, gekonnt, reichhaltig und ausdrucksstark geschrieben wurde. Höchste Zeit also, Antônio Carlos Gomes und sein Werk, von dem sich bis heute allein die Arie »Il sposo, di padre« im Repertoire gehalten hat, wieder zu entdecken!

 

Die Titelpartie singt der us-amerikanische Tenor Ray M. Wade. Er war bereits im Sommer in der Burgplatz-Inszenierung »Madama Butterfly« als Pinkerton zu hören. In weiteren Partien wirken mit: Mária Porubčinová (Isabella), Simone Lichtenstein (Gennariello), Sabine Brandt (Suor Ines), Hyo-Jin Shin (Bianca); Dae-Bum Lee (Il Duca d’Arcos), Malte Roesner (Masaniello), Kenneth Bannon (Il Conte di Badajoz), Tobias Haaks (Fernandez), Leszek Wos / Sebastian Matschoß (Corcelli), Tadeusz Nowakowski (Fra Lorenzo).

 

Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Georg Menskes.

Uwe Schwarz, der im Juni bereits die Spohr-Wiederentdeckung »Der Alchymist« für das Staatstheater Braunschweig mit großem Erfolg inszenierte, führt auch bei dieser vergessenen Oper Regie. Bühne und Kostüme gestaltet Dorit Lievenbrück.

 

Weitere Vorstellungen: 24.1.10 und 30.1.10, jeweils 19:30 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑