Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsche Oper am Rhein: Verdis “Maskenball“ als konzertante AufführungDeutsche Oper am Rhein: Verdis “Maskenball“ als konzertante AufführungDeutsche Oper am Rhein:...

Deutsche Oper am Rhein: Verdis “Maskenball“ als konzertante Aufführung

Premiere am Dienstag, dem 5. Juni 2007 um 19.30 Uhr in der Tonhalle Düsseldorf.

 

Ursprünglich war geplant, Stein Winges Inszenierung „Un ballo in maschera“ im renovierten Opernhaus zu zeigen. Aber an der Heinrich-Heine-Allee wird noch gebaut und die erforderliche Bühne steht noch nicht zur Verfügung.

Eine Premiere wird es dennoch geben: Die Rheinoper hat sich zu einer konzertanten Aufführung in der Tonhalle Düsseldorf entschieden, denn nach den großartigen Vorstellungen von „La forza del destino“ und „Otello“ ist bekannt, wie sehr das Düsseldorfer Publikum auch konzertant aufgeführte Opern von Giuseppe Verdi zu schätzen weiß.

Verdis „Maskenball“ kreist um die Verschwörung gegen Gustav III., König von Schweden, der 1792 bei einem Maskenball auf der Bühne der Stock¬holmer Oper vor den Augen der Ballgesellschaft erschossen wurde. Um das politische Drama zugleich mit tiefen Leidenschaften auszustatten, hat Verdi die Handlung mit einer Liebes- und Eifersuchts¬geschichte verbun¬den: Ausgerechnet König Gustavs bester Freund Anckarström stellt sich in den Dienst der Verschwörer, als er der heimlichen, gleichwohl platoni¬schen Liebe seiner Frau Amelia zu König Gustav gewahr wird.

 

Die Düsseldorfer Symphoniker spielen unter der musikalische Leitung von Alexander Joel. Angelos Simos, der zu Beginn der Spielzeit als „Otello“ in der gleichnamigen Verdi-Oper überzeugte, ist nun als schwedischer König Gustavo zu erleben. Boris Statsenko bekam schon in Duisburg beste Kritiken für die Partie des Anckarström. Therese Waldner ist die neue Amelia in der konzertanten Aufführung. Renée Morloc, gerade erst als Brangäne in Wagners „Tristan und Isolde“ gefeiert, stellt die Wahrsagerin Ulrica dar. Im Kontrast zu ihren dunklen Vorahnungen singt Anke Krabbe den unbekümmerten Pagen Oscar.

 

Weitere Aufführungen: Mo. 11.06. I Do. 21.06. I jeweils um 19.30Uhr.

Karten und weitere Informationen in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg, Telefon 02 03 / 9 40 77 77, www.rheinoper.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑