Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Nationaltheater Weimar: "Eugen Onegin" von Peter I. TschaikowskyDeutsches Nationaltheater Weimar: "Eugen Onegin" von Peter I. TschaikowskyDeutsches...

Deutsches Nationaltheater Weimar: "Eugen Onegin" von Peter I. Tschaikowsky

Premiere: Sa, 19. Juni 2010 / 19.00 Uhr / großes haus

 

Olga tanzt gern und hat locker mit dem dichtenden Nachbarn Lenski angebändelt, der sie vergöttert. Auch Tatjana liebt die großen Gefühle unglücklich Liebender; sie schreibt seinem Freund Onegin einen überschwänglichen Liebesbrief.

Onegin erklärt allerdings, er tauge nicht für die Ehe, und tanzt lieber mit Olga. Lenski besteht auf einem Duell und kommt dabei um. Onegin entdeckt seine Liebe für die inzwischen anderweitig verheiratete Tatjana.

 

Peter I. Tschaikowskys lyrische Szenen Eugen Onegin erzählen beiläufig und doch anrührend drei ineinander verwobene Geschichten von jungen Leuten, die sich nach einem bedeutenderen Leben und großen Emotionen sehnen. Auf der Grundlage von Alexander Puschkins berühmtem gleichnamigem Versroman gelingt es ihm, einfühlsam alltägliche menschliche Befindlichkeiten zu schildern. Trotzdem ist die große Oper in Onegin niemals fern: Bereits in der stark ironisch gefärbten Vorlage eifern die Protagonisten stetig Helden aus

Literatur, Kunst und Musik nach und leihen sich von ihnen die großen Gefühle.

 

Diese feine Balance zwischen Zitathaftigkeit und realistischer Emotionsschilderung bildet den Ausgangspunkt der Lesart der jungen norwegischen Regisseurin Susanne Øglænd. Die musikalische Leitung liegt bei Stefan Solyom, der mit Onegin seine erste Neuproduktion als Generalmusikdirektor am DNT Weimar bestreitet.

 

Lyrische Szenen in drei Aufzügen nach Alexander Puschkin

In russischer Sprache mit deutschen Untertiteln

 

Musikalische Leitung: Stefan Solyom

Regie: Susanne Øglænd

Bühne: Alissa Kolbusch

Kostüme: Sophie du Vinage

Choreographie: Andrea Heil / Dramaturgie: Mark Schachtsiek

 

Mit: Christine Hansmann, Larissa Krokhina, Karin Neubauer, Julia Oesch, Johanna Stojkovic; Frieder Aurich, Szabolcs Brickner, Andreas Koch, Artjom Korotkov, Philipp Meierhöfer, Uwe Schenker-Primus, Hidekazu Tsumaya, Ji-Su Park*

*Mitglied des Thüringer Opernstudios

 

Weitere Vorstellungen:

Mi, 23.6.10 / 19.30 Uhr / großes haus

Sa, 26.6.10 / 19.30 Uhr / großes haus

Fr, 2.7.10 / 19.30 Uhr / großes haus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑