Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Schauspielhaus in Hamburg: "Verbrennungen" von Wajdi MouawadDeutsches Schauspielhaus in Hamburg: "Verbrennungen" von Wajdi MouawadDeutsches Schauspielhaus...

Deutsches Schauspielhaus in Hamburg: "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad

Premiere am Samstag, 28. Januar um 19 Uhr / Malersaal. -----

 

Nach dem Tod ihrer Mutter erhalten die Zwillinge Jeanne und Simon einen überraschenden Auftrag: Der Notar und Freund der Mutter überreicht ihnen jeweils einen Brief an ihren Vater und ihren Bruder. Den einen hielten sie für tot, von der Existenz des anderen wussten sie nichts.

In emotionaler Kälte und Schweigen aufgewachsen erfüllen sie nur widerwillig den letzten Willen der Mutter. Um Vater und Bruder zu finden, müssen die Zwillinge in das ehemals von Bürgerkriegen erschütterte Heimatland ihrer Mutter reisen. In der Fremde enthüllt sich ihnen nach und nach das Ausmaß der Kriegstraumata und die grausame Wahrheit ihrer Familiengeschichte. Das Fundament ihrer Existenz wird zutiefst erschüttert und die Zerbrechlichkeit ihrer Identität liegt plötzlich offen vor ihren Augen.

 

»Verbrennungen« von Wajdi Mouawad ist eine Tragödie von antikem Charakter und ein poetisches und psychologisches Meisterwerk. Das Stück entwirft das Portrait einer Familie über mehrere Generationen und über mehrere Länder hinweg. Dabei entsteht ein Kaleidoskop verschiedener Zeiten und Orte, die sich immer wieder berühren. Es erzählt von Krieg und Gewalt, von der Suche nach der eigenen Geschichte und Identität. Aber vor allem ist es »ein Stück über den Versuch, in einer unmenschlichen Situation seine Versprechen als Mensch zu halten.« WAJDI MOUAWAD

 

Regie Konradin Kunze,

Ausstattung Léa Dietrich,

Musik Octavia Crummenerl,

Dramaturgie Stanislava Jević.

 

Es spielen Angelina Häntsch, Oliver Hermann, Juliane Koren, Jonathan Müller, Christine Ochsenhofer, Martin Pawlowsky, Florens Schmidt.

 

Weitere Vorstellungen 30., 31. Januar und 1. Februar 2012.

 

Eintrittspreis: 12 € / 7 € (auf www.schauspielhaus.de günstiger zu erwerben)

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑