Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Schauspielhaus in Hamburg: "Verbrennungen" von Wajdi MouawadDeutsches Schauspielhaus in Hamburg: "Verbrennungen" von Wajdi MouawadDeutsches Schauspielhaus...

Deutsches Schauspielhaus in Hamburg: "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad

Premiere am Samstag, 28. Januar um 19 Uhr / Malersaal. -----

 

Nach dem Tod ihrer Mutter erhalten die Zwillinge Jeanne und Simon einen überraschenden Auftrag: Der Notar und Freund der Mutter überreicht ihnen jeweils einen Brief an ihren Vater und ihren Bruder. Den einen hielten sie für tot, von der Existenz des anderen wussten sie nichts.

In emotionaler Kälte und Schweigen aufgewachsen erfüllen sie nur widerwillig den letzten Willen der Mutter. Um Vater und Bruder zu finden, müssen die Zwillinge in das ehemals von Bürgerkriegen erschütterte Heimatland ihrer Mutter reisen. In der Fremde enthüllt sich ihnen nach und nach das Ausmaß der Kriegstraumata und die grausame Wahrheit ihrer Familiengeschichte. Das Fundament ihrer Existenz wird zutiefst erschüttert und die Zerbrechlichkeit ihrer Identität liegt plötzlich offen vor ihren Augen.

 

»Verbrennungen« von Wajdi Mouawad ist eine Tragödie von antikem Charakter und ein poetisches und psychologisches Meisterwerk. Das Stück entwirft das Portrait einer Familie über mehrere Generationen und über mehrere Länder hinweg. Dabei entsteht ein Kaleidoskop verschiedener Zeiten und Orte, die sich immer wieder berühren. Es erzählt von Krieg und Gewalt, von der Suche nach der eigenen Geschichte und Identität. Aber vor allem ist es »ein Stück über den Versuch, in einer unmenschlichen Situation seine Versprechen als Mensch zu halten.« WAJDI MOUAWAD

 

Regie Konradin Kunze,

Ausstattung Léa Dietrich,

Musik Octavia Crummenerl,

Dramaturgie Stanislava Jević.

 

Es spielen Angelina Häntsch, Oliver Hermann, Juliane Koren, Jonathan Müller, Christine Ochsenhofer, Martin Pawlowsky, Florens Schmidt.

 

Weitere Vorstellungen 30., 31. Januar und 1. Februar 2012.

 

Eintrittspreis: 12 € / 7 € (auf www.schauspielhaus.de günstiger zu erwerben)

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑