Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutsches Schauspielhaus in Hamburg "Wunschkonzert" von Franz Xaver KroetzDeutsches Schauspielhaus in Hamburg "Wunschkonzert" von Franz Xaver KroetzDeutsches Schauspielhaus...

Deutsches Schauspielhaus in Hamburg "Wunschkonzert" von Franz Xaver Kroetz

Premiere am Mittwoch, 29. Februar, 20.30 Uhr / Rangfoyer. -----

Es ist 18.30 Uhr. Fräulein Rasch, eine allein stehende Frau mittleren Alters, kommt wie gewöhnlich nach der Arbeit und dem täglichen Einkauf in ihre Wohnung. Alles ist wie immer.

Sie legt ihren Mantel ab, macht sich ihr Abendbrot, wäscht Wäsche, hört Radio, verbringt eben einen ganz alltäglichen Abend in ihren bescheidenen vier Wänden. Bis auf das Rauschen der Welt ist es ganz still. Das Leben scheint seine gewohnten Bahnen zu laufen, würde Fräulein Rasch an diesem Abend nicht noch eine große Entscheidung treffen.

 

»Wunschkonzert« war bei seiner Uraufführung 1973 ein großer Erfolg. Es ist eine außerordentliche Studie über Vereinsamung, sie handelt vom Verstummen eines Menschen inmitten der Gesellschaft, in der jeder Einzelne funktionieren muss. Sie liefert keine Gründe, beantwortet keine Fragen, sondern richtet sie an die Zuschauer.

 

Franz Xaver Kroetz wurde 1945 in München geboren. Nach seinem Schauspielstudium in München und Wien arbeitete er in verschiedensten Berufen, unter anderem als Kraftfahrer, Krankenpfleger und Gelegenheitsarbeiter. Er spielte am »Antitheater« von Rainer Werner Fassbinder und er schrieb. Seine großen Vorbilder waren Marieluise Fleißner und Ödön von Horváth. Er gibt in seinen Dramen den sozial Ausgeschlossenen, den Underdogs, den gesellschaftlichen Verlierern eine Stimme. Als Schauspieler wird Kroetz den meisten Deutschen vor allem als Baby Schimmerlos in Helmuth Dietels Kultserie »Kir Royal « unvergessen bleiben. Im Jahr 2004 »verstummte«“ Kroetz, er gab das Schreiben auf und arbeitet heute als Schauspieler und Regisseur.

 

Der Abend wird ermöglicht durch die Freunde des Schauspielhauses.

 

Regie Christine Gerstner,

Bühne Iris Holstein,

Kostüm Bettina Sandmann,

Dramaturgie Friederike Engel.

 

Mit Hedi Kriegeskotte.

 

03.03.12, 20:30 Uhr

09.03.12, 20:30 Uhr

29.03.12, 20:30 Uhr

30.03.12, 20:30 Uhr

 

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑