Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschland-Premiere: I’VE SEEN IT ALL von CocoonDance in BonnDeutschland-Premiere: I’VE SEEN IT ALL von CocoonDance in BonnDeutschland-Premiere: ...

Deutschland-Premiere: I’VE SEEN IT ALL von CocoonDance in Bonn

06.10.2011, Theater im Ballsaal. -----

Sechs Tänzer und ein Geräuschemacher entführen den Zuschauer/-hörer in ein wechselvolles Spiel von gesprochenen Texten, Musik und Geräuschen, von Räumen und Bewegungen.

 

 

 

Im Mittelpunkt von I’VE SEEN IT ALL steht die surreale, zwischen Wachen und Träumen changierende Welt eines jungen Mannes, der, von einer Stimme aus der Dunkelheit angesprochen, erwacht. Die Stille weicht weiteren Stimmen. Bizarre Figuren bekommen Gestalt und Form. Unsichtbares wird hörbar, Unausgesprochenes sichtbar.

 

I’VE SEEN IT ALL nimmt das Publikum mit auf eine Reise vom Mund, durch das Ohr über das Auge in den Kopf des jungen Mannes, in eine von Phantasmagorien beherrschten Welt.

 

Für seine neueste Produktion I’VE SEEN IT ALL entwickelt CocoonDance unter der Leitung der Choreografin Rafaële Giovanola eine Theatersprache, in der szenische und auditive Elemente eine außergewöhnliche Verbindung eingehen. Es entsteht ein Hör-Spiel! Ein Spiel mit dem Hören und der Absicht eine veränderte Wahrnehmung herbeizuführen.

 

Aufführungsdaten:

 

Fr., 07.10.2011

Bonn (D) Theater im Ballsaal

20:00h

 

Sa.,08.10.2011

Bonn (D) Theater im Ballsaal

20:00h

 

Fr., 14.10.2011

Bonn (D) Theater im Ballsaal

20:00h

 

Sa., 15.10.2011

Bonn (D) Theater im Ballsaal

20:00h

 

Sa., 22.10.2011

Bonn (D) Theater im Ballsaal

20:00h

 

So., 23.10.2011

Bonn (D) Theater im Ballsaal

20:00h

 

www.theater-im-ballsaal.de

 

 

 

for more information please have a look at

 

www.cocoondance.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑