Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Daumenregeln" von Iva Brdar im Schauspiel Stuttgart Deutschsprachige Erstaufführung: "Daumenregeln" von Iva Brdar im Schauspiel... Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Daumenregeln" von Iva Brdar im Schauspiel Stuttgart

Premiere am 21. April 2018, 20:00 Uhr im Nord

Ana und Monika bilden ein Team. Sie nehmen an einem Wettbewerb teil und trampen von ihrer schwedischen Heimat Richtung Strezimirovci, einer geteilten Stadt auf der Grenze zwischen Bulgarien und Serbien. Die Spielregeln sind simpel: Das Team, das als erstes ankommt, gewinnt. Vier weitere Regeln gibt es: Nur trampen ist erlaubt. Übernachtet wird im Zelt. Bei Gefahr darf man entweder lächeln oder einen Stein werfen. Die letzte Regel: Wenn du anfängst zu zweifeln, dann renn so schnell du kannst. Der ausgestreckte Daumen bedeutet jedes Mal ein Eindringen in eine fremde Lebenswelt und manchmal gewaltvolle Abhängigkeit. Ana und Monika reisen auf Umwegen. Am Ende rennen sie.

 

Geografisch beschreibt Daumenregeln eine Fahrt von Nord nach Süd, kulturell begeben sich die Frauen auf eine Reise von West nach Ost: Die unterschiedlichen Lebensentwürfe, Wertvorstellungen und Träume prallen aufeinander. Je näher die Autos dem Ziel kommen, desto mehr verschwimmen die Grenzen, die Bilder, die Menschen. Die 1983 in Belgrad geborene Autorin Iva Brdar entwirft mit einem leichten Roadmovie-Spirit ein ernstes Bild von Europa und hinterfragt die europäische Gemeinschaft als solche. Und dennoch: Die Figuren sind kämpferisch und finden in der Fremde ein Stück ihrer Selbst. Nach der Uraufführung im Februar 2018 am Cherry Arts Theatre, Ithaca bei New York, wird mit Daumenregeln nun zum ersten Mal ein Stück von Iva Brdar auf einer deutschsprachigen Bühne zur Aufführung gebracht. Dies ist der Auftakt einer dreiteiligen Inszenierungsreihe von Stücken, die sich im Vorfeld des Festivals The Future of Europe mit dem Thema beschäftigen.

Aus dem Serbischen von Alida Bremer

Regie: Wibke Schütt
Bühne: Vanessa Sgarra
Kostüme: Svea Schiemann
Sound Design: Justus Wilcken
Dramaturgie: Franziska Baur

Besetzung: Lucie Emons, Jannik Mühlenweg, Nina Siewert

  • So., 22.04.2018
  • 20:00 Uhr
  • Nord
  • Sa., 12.05.2018
  • 20:00 Uhr
  • Nord
  • Sa., 09.06.2018
  • 16:00 Uhr
  • Nord
  • Im Rahmen des Festivals The Future of Europe

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑