Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Der süsseste Wahnsinn" von Michael McKeever im Theater PforzheimDeutschsprachige Erstaufführung: "Der süsseste Wahnsinn" von Michael McKeever...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Der süsseste Wahnsinn" von Michael McKeever im Theater Pforzheim

Premiere: Donnerstag, 5. November 2009, Großes Haus

 

Große Benefizveranstaltung im Palm Beach Royale Hotel – im Programm die beiden größten Stars der Zeit, leider miteinander auf den Tod verfeindet.

Claudia McFadden und Athena Sinclair müssen so weit wie irgend denkbar von einander fern gehalten werden. Ihre Suiten sind auf entgegen gesetzten Flügeln des Hotels gebucht, doch ein unerbittliches Schicksal lässt es geschehen, dass die glamourösen Feindinnen in den beiden Schlafzimmern derselben Präsidenten-Suite Quartier beziehen. Der aufs höchste geforderte Generaldirektor Dunlap unternimmt alles Menschenmögliche, um diese grauenerregende, lebensgefährliche Panne zu vertuschen.

 

Die aufdringliche Klatschkolumnistin Dora del Rio wittert die Story ihres Lebens und muss mit allerhand körperlichen Strapazen bezahlen. Society-Lady Mrs. Osgood, die das Benefiz organisiert, erlebt einen Höhepunkt ihrer Wohltätigkeit, wenn die zur Wochenenderholung eingeladenen Marinesoldaten vom Balkon in den Pool springen, und auch die Assistenten Mr. Pippet und Miss Stevens, sowie die überforderten Pagen Francis und Otis kommen an Wendepunkte ihres Lebens. In dieser schwungvollen Komödie jagen sich nicht nur die Pointen!

 

Inszenierung: Thomas Krauß

Bühne/Kostüme: Isabel Graf

Dramaturgie: Georgia Eilert

 

Besetzung:

Bernard S. Dunlap, Hoteldirektor: Jens Peter

Claudia McFadden, Star: Sabine Hollweck

Athena Sinclair, Star: Katharina Schutza

Murphy Stevens, Athenas Privatsekretärin: Selda Vogelsang

Mr. Pippet, Claudias Privatsekretär: Falk Seifert

Dora del Rio, Klatschkolumnistin: Meike Anna Stock

Mrs. Everett P. Osgood, Dame der Gesellschaft: Ines Buchmann

Francis, Hotelpage: Jörg Bruckschen

Otis, Hotelpage: Benjamin Schardt

 

Vorstellungstermine

Donnerstag, 5. November 2009, 20.00 Uhr (Premiere)

Dienstag, 10. November 2009, 20.00 Uhr

Freitag 20. November 2009, 20.00 Uhr

Sonntag, 22. November 2009, 19.30 Uhr

Donnerstag, 26. November 2009, 20.00 Uhr

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 20.00 Uhr

Samstag, 12. Dezember 2009, 19.30 Uhr

Samstag, 19. Dezember 2009, 19.30 Uhr

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 20.00 Uhr

Samstag. 2. Januar 2010, 9.30 Uhr

Mittwoch, 13. Januar 2010, 20.00 Uhr

Donnerstag, 14. Januar 2010, 20.00 Uhr

Freitag, 15. Januar 2010, 20.00 Uhr

Freitag, 22. Januar 2010, 20.00 Uhr

Dienstag, 26. Januar 2010, 20.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑