Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Deutschsprachige Erstaufführung: "Elchtest" von Jaan Tätte im Staatstheater KasselDeutschsprachige Erstaufführung: "Elchtest" von Jaan Tätte im Staatstheater...Deutschsprachige...

Deutschsprachige Erstaufführung: "Elchtest" von Jaan Tätte im Staatstheater Kassel

Premiere Samstag, 5. Januar 2008. Kleines Haus, 19.30 Uhr

 

Ein millionenschwerer Manager aus der Mobilfunkbranche wird zivilisationsmüde. Von Jetzt auf Gleich gibt er seine gesicherte Existenz auf und wird zum Aussteiger im Wald.

 

Nicht nur Familie und Geschäftspartnern ist der plötzliche Sinneswandel suspekt, auch die Dorfbewohner wundern sich über den neuen Nachbarn. Verrückter oder Heiliger, fragen sie sich. Und entscheiden sich für letzteres. Eine Rolle, die der Handy-Spezialist nur zu gerne annimmt und fortan abstruse Waldmessen zelebriert, in denen er Konsumverzicht und Naturnähe predigt. Zunehmend vom eigenen „Lichtglauben“ und Wertewandel überzeugt, bemerkt der Manager nicht, dass für seine ‚Anhänger’ noch etwas ganz anderes eine große Rolle spielt… Ein Stück, das absurdeste Situationen mit Poesie und feinem Humor vereint. Jaan Tätte wirft dabei einen augenzwinkernden Blick auf die Schnelllebigkeit und Oberfläch-lichkeit unserer Zeit und den daraus resultierenden Wunsch nach mehr Tiefgang. Das Stück zur aktuellen Diskussion über die Managergehälter!

 

Regie Beat Fäh | Bühne und Kostüme Marion Hauer

 

mit Katalyn Bohn, Sylvia Rentmeister, Helga Schoon, Wolfgang Böhm, Jan Käfer, Hanns Jörg Krumpholz, Franz Nagler

 

Im Rahmen der Kooperation mit dem Hessischen Staatstheater Wiesbaden

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑